Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach e.V.


Napoleon-Schützen feierten Jahresabschluss

Buchhausen-Oberdeggenbach.  (rb) Am vergangenen Samstag feierten die Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach  ihren Jahresabschluss im Gasthaus Rohrmayer. Neben einem besinnlichen Teil, der  von einigen Mitgliedern gestaltet wurde, kam auch der Nikolaus der auf das Vereinsjahr  und der ein oder anderen Verfehlung von Mitgliedern zurückblickte. Ausgezeichnet  wurden die Vereinsmeister 2018 sowie langjährige Mitglieder.
Schützenmeister  Karlheinz Beck freute sich in seinem Grußwort besonders über die Anwesenheit  zahlreicher Jugendlicher. Nach Bekanntgabe des Programmablaufs leitete er über  zum besinnlichen Teil um die Möglichkeit zu nutzen etwas von der Hektik des  Alltags innezuhalten. Gestaltet wurde dies mit gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern,  instrumentalen Stücken von Hans Weger sowie Sina Kammermeier am E-Piano und  Norbert Dachs las zum Nachdenken anregende Geschichten passend zur Adventzeit  und Weihnachten. Bei der Feier wurden die Vereinsmeister ausgezeichnet und langjährige  Mitglieder geehrt. Schützenmeister Karlheinz Beck nahm zusammen mit Sportleiter  Josef Rohrmayer die Proklamation vor und überreichte Urkunden und Gutscheine  an die Sieger. Freude äußerte der Schützenmeister über eine  zahlreiche Beteiligung im Jugendbereich, anderweitig hätten es nach seiner  Meinung schon mehr Teilnehmer sein können. Heuer wurde die Meisterschaft  im Teilermodus gewertet. In der Jugendklasse weiblich siegte Luisa Kellerer vor  Sina Kammermeier und Katharina Dachs, in der Schülerklasse männlich  gewann Lukas Kammermeier vor Dominik Habermeier, Maximilian Maier und Julius Dachs.  Den Titel in der Hobbyklasse holte sich Bernhard Zeller. Bei den Luftpistolenschützen  siegte Peter Habermeier vor Anton Sporer und Markus Rohrmayer. Starke „Blattl“  wurden in der Schützenklasse erzielt, Vereinsmeister wurde Markus Rohrmayer  vor Josef Rohrmayer. Auf den weiteren Plätzen folgten Robert Kellerer, Max  Maier, Peter Habermeier, Josef Kammermeier und Norbert Dachs. Bei den Jugendlichen  wurden alle Teilnehmer mit Kinogutscheinen bedacht, unter den anderen Teilnehmern  wurden drei Gutscheine verlost. Diese gingen an Peter Habermeier, Markus Rohrmayer  und Anton Sporer. Vor der Mitgliederehrung für langjährige Mitgliedschaft  bedauerte der Schützenmeister, dass nur wenige der Einladung nachgekommen  waren, was vielleicht daran lag dass man diese Weihnachtsfeier wegen einer Terminüberschneidung  verschieben musste. Für 15 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Patrik Kufner,  Tobias Kufner, Josef Steger junior und Richard Steger mit der Vereinsmedaille  in Bronze gedankt, für 25 Jahre Treue zum Verein erhielten Conny Sporer,  Martina Sporer, Klaus Wellschmied, Alex Unsicker und Markus Korber die Vereinsmedaille  in Silber ausgehändigt und für 40 jährige Mitgliedschaft wurden  Herbert Bauer und Hans Mika mit der Vereinsmedaille in Gold ausgezeichnet. Mit  drei lustigen „Weihnachtsgesprächen unter Männern“ leiteten  Josef Rohrmayer und Lukas Wellschmied über zum Besuch des Nikolauses. Zur  Überraschung der Besucher kam dieser in etwas locker anmutenden Kleidung  was er mit dem diesjährigen Rekordsommer erklärte. Die Reime des Nikolauses,  dargestellt von Josef Rohrmayer, beleuchteten in amüsanter Weise Geschehnisse  im Dorf und im Verein. Er lobte das sportliche und gesellschaftliche Geschehen  bei den Napoleon-Schützen, analysierte die Leistungen der einzelnen Mannschaften  im Rundenwettkampf und er wusste auch von Missgeschicken und Ausrutschern einiger  Mitglieder zu berichten. Bevor Schützenmeister Karlheinz Beck den offiziellen  Teil der Weihnachtsfeier beendete, dankte er dem Nikolaus für seine Mühen  der Stoffsammlung und Dichtungen. Er nahm sein Schlusswort zum Anlass um Dank  zu sagen an all diejenigen die die Vereinsvorhaben im vergangenen Jahr unterstützt  haben und an die Gestalter der Weihnachtsfeier. Sein besonderer Dank galt der  Herbergsfamilie Rohrmayer für die hervorragende Zusammenarbeit während  des Jahres. Mit den besten Wünschen zu Weihnachten und für das neue  Jahr leitet der Schützenmeister über zum geselligen Teil des Abends  den man bei Glühwein, Punsch und Plätzchen ausklingen lies.


Die Vereinsmeister mit Schützenmeister Karlheinz Beck (li)


Die anwesenden, für 25 Jahre Treue zum Verein geehrten Mitglieder mit  Schützenmeister Karlheinz Beck (li)

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 22.12.2018



Großzügiges  Sponsoring für Dorf-Fußballteam

Buchhausen.  (rb) Seit gefühlter Ewigkeit wird in Buchhausen immer wieder mal  eine Fußballmannschaft auf die Beine gestellt, die an freien Turnieren teilnimmt.  Seit vielen Jahren gibt es auch den Vergleich mit dem Nachbardorf Oberdeggenbach.  Immer war das Problem eine Spielkleidung aufzutreiben, meist lieh man sich diese  von Fußballvereinen aus der Umgebung. In diesem Jahr organisierte die Dorfjugend  zum Sommerfest der Feuerwehr ein Kleinfeldturnier am örtlichen Bolzplatz  und wieder war sie da – die Dressfrage. Dem Problem nahm sich nun Hans Weger,  Korbmacher mit Korbfachgeschäft in Regensburg, an er sponserte den Fußballern  eine eigene Spielkleidung im Wert von 600 Euro. Die Bestickung der Shirts mit  Rückennummern und Logo FF (Fußballfreunde) Buchhausen spendierte Angela  Rogl. Bei der offiziellen Übergabe der Trikots am vergangenen Wochenende,  dankten die Vorstände der Ortsvereine, aus denen sich die Spieler rekrutieren,  sowie die Betreuer des „Dorfteams“ dem Gönner für sein Wohlwollen.


Hans Weger (re) übergab die neuen Trikots an die Vorstände der Ortsvereine  und Betreuer des Dorf-Fußballteams. Zwei junge Spieler probierten diese  schon mal an

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 02.12.2018

Mannschaftsschützen  der Zweiten machen König unter sich aus


Gesellschaftsabend  mit Königschießen der Napoleon-Schützen


Buchhausen-Oberdeggenbach.  (rb)
Norbert Dachs ist der neue Schützenkönig der Napoleon-Schützen  Buchhausen-Oberdeggenbach. Er erringt damit, nach 1988 zum zweiten Mal den Titel,  Wurstkönig wurde Peter Habermeier, die Würde des Brezenkönigs holte  sich Lukas Wellschmied. Sieger beim Schießen um die Königsscheibe wurde  Erich Rohrmayer und das Preisschießen gewan Peter Habermeier.
Gut  besucht war am vergangenen Freitag das Königsschießen mit Vereinsabend  der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach im Gasthaus Rohrmayer. Nach  einem gemeinsamen Essen, gestiftet vom noch amtierenden König Max Maier,  nahm Schützenmeister Karlheinz Beck die Siegerehrung des Schießabends  vor. Der Schützenmeister dankte dem scheidenden Schützenkönig für  die Repräsentation des Vereins bei öffentlichen Anlässen im vergangenen  Schießjahr sowie der Einladung zum Spanferkelessen und der Wirtsfamilie  für die köstliche Zubereitung. Wie schon im letzten Jahr war es heuer  eine Veranstaltung bei der die aktiven Schützen unter sich blieben. Wieder  konnte kein Hobbyschütze die Domäne durchbrechen. Beim Preisschießen  setzte sich Peter Habermeier einem 52 Teiler an die Spitze, gefolgt von Josef  Rohrmayer mit einem 77 Teiler, Lukas Wellschmied mit einem 90 Teiler, Robert Kellerer  mit einem 97 Teiler, Martin Steger mit einem 104 Teiler, Norbert Dachs mit einem  112 Teiler und Anton Sporer mit einem 116 Teiler. Die Königsscheibe gewann  Erich Rohrmayer mit dem besten „Blattl“ (26 Teiler) des Schießabends,  er verwies Peter Habermeier und Josef Rohrmayer auf die Plätze. Hier konnte  vorerst nur eine symbolische Scheibe überreicht werden weil die Neue noch  nicht fertiggestellt war. Mit Spannung erwarteten die Anwesenden das Ergebnis  des Königschießens, dabei wurde der gewohnte Modus die Königswürde  an einem Abend auszuschießen beibehalten. Jeder Teilnehmer hatte drei Schüsse  abzugeben wobei er die Qualität seines Treffers nur vermuten kann, da diese  aus der Klemmvorrichtung fällt und für ihn nicht sichtbar wird. Den  dritten Platz und damit die Würde des Brezenkönigs holte sich Lukas  Wellschmied mit einem 262 Teiler, den Titel des Wurstkönigs errang Peter  Habermeier mit einem 212 Teiler. Die ruhigste Hand um die Königswürde  hatte Norbert Dachs, er holte sich mit einem 206 Teiler zum zweiten Male die Königswürde  und darf damit die Napoleon-Schützen im nächsten Jahr bei öffentlichen  Auftritten repräsentieren.


(v.li.n.re.) Die Sieger des Königschießens Erich Rohrmayer (Königsscheibe),  
Lukas Wellschmied, Norbert Dachs und Peter Habermeier
mit Schützenmeister  Karlheinz Beck.

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 27.10.2018

Helmut  Specht gewinnt Buchhausener Wallachturnier

Buchhausen.  (rb) Helmut Specht aus Unterlaichling gewann am vergangenen Freitag im  Gasthaus Rohrmayer das diesjährige Wallachturnier der Napoleon-Schützen  Buchhausen-Oberdeggenbach. Als Vorrundendritter zog er ins Endturnier ein und  setzte sich hier knapp gegen seine Konkurrenten durch. Zweiter Schützenmeister  und Spielleiter Markus Rohrmayer freute sich über die Tatsache dass mit 48  Spielern bei diesem zehnten Jubiläumsturnier eine absolute Rekordteilnahme  zu verzeichnen war. Auffallender Weise kamen diesmal viele Kartler aus dem Regensburger  Raum hinzu. Sehr zufrieden zeigte sich Rohrmayer mit der, von den Kartenfreunden  an den Tag gelegten, überaus angenehmen Spielkultur im gesamten Turnier.  Dank der großzügigen Unterstützung durch Sponsoren konnte eine  umfangreiche und attraktive Preispalette, angefangen von Bargeld, bis hin zu abgestuften  Mengen an Bier, Getränkegutscheinen und Brotzeitpaketen, ausgelobt werden.  Am Ende konnten die Starter bis zum 30. Platz einen Sachpreis mit nach Hause nehmen.  Nach der Begrüßung und der Bekanntgabe des Reglements ging es daran  in drei Runden, á 22 Spielen die Finalisten zu ermitteln. Die beste Runde  spielte heuer der spätere Sieger Helmut Specht mit 29 Punkten im dritten  Durchgang. Dieser Umstand katapultierte ihn vom Mittelfeld ins Endspiel. Hier  kämpften anschließend die drei Punktbesten um den Sieg dieses Turniers.  Dabei ging es im gesamten Spielverlauf spannend zu. Am Ende hatte Helmut Specht  mit +5 Punkten die Nase vorn. Zweiter wurde Helmut Vierkant aus Pinkofen (+2)  vor Herbert Buchstaller aus Sünching. Auf den weiteren Rängen folgten  Rainer Klitzing, Paul Kimpfbeck (Inkofen) Werner Süssel (Buchhausen), Thomas  Karl (Wenzenbach) Ludwig Traub (Schierling), Bernhard Lehner (Inkofen) und Franz  Neumeier aus Zaitzkofen. In einem ersten Resümee zum Turnier zeigten sich  Ausrichter und Organisator zufrieden mit Verlauf und Beteiligung, besonders die  Tatsache erfreute dass heuer wieder einige Teilnehmer erstmals bei diesem Turnier  mitspielten.


(v.li.n.re.) Spielleiter Markus Rohrmayer mit den Finalisten
Herbert Buchstaller,  Helmut Specht und Helmut Vierkant

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 07.09.2018

Kellerfest  zog zahlreiche Besucher nach Buchhausen

Buchhausen  (rb) Ein Sommerabend mit angenehmen Temperaturen, ein herrlich gelegener Festplatz  mit romantischer Beleuchtung und die passende Musik dazu bildeten am vergangenen  Freitagabend die idealen Voraussetzungen für das traditionell Kellerfest  der Napoleon-Schützen Buchhausen - Oberdeggenbach.
Viele fleißige  Helfer des Schützenvereins bewirteten ihre Gäste mit Getränken,  Spezialitäten vom Grill und Käse vom Laib. Auch die kleinen Besucher  kamen auf ihre Kosten. An den steil ansteigenden Hängen, die den Festplatz  flankieren hatten die Kinder Riesenspaß daran auf dem Hosenboden über  das alte Laub die Hänge hinunter zu rutschen. Zur Überraschung wurden  bei Einbruch der Dunkelheit Knicklichter in Form von Armbändern an die Kid’s  ausgegeben mit denen sie in den Farben rot, blau, grün, gelb wie Glühwürmchen  den Hang illuminierten. Die Band „Fifty Fingers“ kam, wie schon im Vorjahr  beim Publikum bestens an und sorgte mit ihrer, auf Jung und Alt abgestimmter Musik  für gute Laune. Sie verstand es die Besucher auch zum Tanz zu animieren und  so war die Tanzfläche wieder gut frequentiert. Die Verantwortlichen zeigten  sich in einem ersten Resümee sehr zufrieden mit der Besucherzahl. Dieser  Erfolg ist wohl auch die einer humanen Preisgestaltung zuzuschreiben, die dieses  Fest attraktiv halten.


Im herrlich gelegenen Festplatz bewirteten die Napoleon-Schützen ihre Gäste

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 13.07.2018

Neuer Maibaum  thront über dem Dorf

Oberdeggenbach  (rb) Der Brauch einen Maibaum aufzustellen hat besonders in den Alpenländern  lange Tradition und gilt weithin als ureigenster Vertreter bayrischen Wesens.  So gibt es Bayernweit kaum ein Dorf, in dem sich kein solcher "Traditions-Baum“  in den weiß - blauen Himmel reckt.
In Oberdeggenbach fuhren die  Männer am Vortag des Feiertags aus um den, von zweitem Kommandant Alexander  Unsicker gestifteten, neuen Maibaum einzuholen. Gekonnt wurde dieser von Josef  Steger umgesägt, ins Dorf gebracht, geschält und mit Girlanden und Kränzen  geschmückt. Um einem Klau vorzubeugen opferten die Dorfjugend und die Junggebliebenen  ihre Nachtstunden zur Bewachung des Baumes. Vor dem Aufstellen am Feiertag boten  die Kameradinnen und Kameraden der Oberdeggenbacher Feuerwehr einen Mittagstisch  und so fanden sich überaus zahlreiche Gäste, auch aus den umliegenden  Dörfern ein. Für die Kinder gab es eine Spielecke und Josef Steger senior  hatte sich die Mühe gemacht ein fotografisches Orientierungsrätsel rund  um das Dorf an Plakatwänden zu präsentieren. Nachdem der Jahrzehnte  lang wirkende Baummeister Wolfgang Kumpfmüller „in Rente ging“  übernahm Alexander Unsicker die Regie beim Aufstellen. Unterstützt wurde  er dabei vom Buchhausener „Aufsteller“ Karlheinz Beck. Stück für  Stück schoben die etwa 35 Männer an den Schubscheren den Baum in die  Senkrechte. Angefeuert wurden die „Schieber“ von den Dorfkindern und  Josef Röhrl untermalte das Spektakel musikalisch mit seiner Drehorgel. Auch  diesmal hatte man sich wieder einen stattlichen Baum ausgesucht der es auf eine  Länge von 28 Meter bringt. Erschwerend für die Anschieber ist hier dass  man bergauf aufstellen muss. Unter dem redlich verdienten Applaus der Zuschauer  konnte der Baum schließlich nach etwa eineinhalb Stunden in der Halterung  verankert werden.


„Schwer was zu Schieben“ hatten die Oberdeggenbacher heuer mit ihrem  Maibaum

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 01.05.2018

Dorfgemeinschaftshaus  wird Thema

Jahresversammlung der Napoleon-Schützen  - Sparen für den Schießstand



Buchhausen-Oberdeggenbach.  (rb) Zufrieden mit den Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr zeigte  sich Schützenmeister Karlheinz Beck bei der Jahresversammlung der Napoleon-Schützen  Buchhausen-Oberdeggenbach am vergangenen Freitag im Gasthaus Rohrmayer. Sportleiter  Josef Rohrmayer konnte neuerlich nur überschaubare Erfolge auf Gauebene und  darüber hinaus vermelden. Überaus Positives konnte Schatzmeister Lukas  Wellschmied berichten.
Entgegen  früherer Jahre war die Jahreshauptversammlung der Napoleon-Schützen  Buchhausen - Oberdeggenbach mau besucht, dennoch zeigte sich Schützenmeister  Karlheinz Beck zufrieden dass trotz der Faschingszeit noch so viele der Einladung  zur Versammlung gefolgt waren. Nach dem Totengedenken und der Verlesung der Niederschrift  der letzten Hauptversammlung lies der Schützenmeister in seinem Rechenschaftsbericht  das Jahr nochmals Revue passieren. Die Vorstandschaft tagte sechs Mal zur Lenkung  der Vereinsgeschicke und gratulierte 13 Mitgliedern zu runden Geburtstagen. Bei  verschiedenen kirchlichen Festen waren die Napoleon-Schützen mit Abordnungen  präsent, man begleitete ein Mitglied mit einem Ehrenspalier in den Hafen  der Ehe und besuchte Feste anderer Vereine, darunter das Gründungsfest des  SV Sallach. Weiter berichtete er über Teilnahmen am Benefizlauf des SV Eggmühl  und am Landkreislauf, sowie zwei Pokalschießen und der Marktmeisterschaft  im Kleinkaliberschießen. Zudem habe man mit Strohschießen, Maibaumaufstellen,  Kellerfest, Wallachturnier, Königsschießen, Christbaumversteigerung,  Jahresabschlußfeier und Vereinsausflug den Mitgliedern gesellschaftlich  wieder einiges bieten können. In seiner Vorschau auf 2018 verwies er auf  das Kellerfest am 6. Juli sowie der Teilnahme an einem Gründungsfest und  Besuch des Gäubodenvolksfestes wo man für den 14. August Plätze  in einem Festzelt gebucht hat. Sportleiter Josef Rohrmayer gab einen umfangreichen  Bericht zum Sportjahr 2016/2017. Eingangs beleuchtete er die Mannschaften im Rundenwettkampf,  dabei stellte er auch die Platzierungen der Einzelschützen vor. Die erste  LG- Mannschaft wurde in der Gauoberliga vierter und auch die Zweite und Dritte  belegten Mittelplätze. Sieglos blieb die neu gegründete vierte Mannschaft.  Am erfolgreichsten agierte die erste Luftpistolenmannschaft die sich in der Gauoberliga  den Vizemeistertitel holte, das zweite LP-Team erreichte in der A-Klasse den vorletzten  Rang. Im Gaupokal schied man bereits in der ersten Runde aus. Überschaubare  Erfolge konnten die Napolianer bei den Gaumeisterschaften und darüber hinaus  verbuchen. Lediglich fünf Gaumeistertitel und ein Vizetitel stehen hier zu  Buche. Die Qualifikation zur niederbayerischen Meisterschaft schafften vier Schützen  in fünf Disziplinen und zur Bayerischen ein Akteur, wobei überwiegend  Mittelplätze belegt wurden. Von den Geldbewegungen im Verein berichtete Schatzmeister  Lukas Wellschmied, er stellte Einnahmen du Ausgaben detailliert gegenüber  und vermeldete ein positives Haushaltsjahr mit sattem Zugewinn, was vor allem  an den guten Erlösen von Kellerfest und Christbaumversteigerung lag. Der  Sprecher der Kassenprüfung bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung,  woraufhin die Versammlung einstimmig die Entlastung erteilte. Schützenmeister  Karlheinz Beck fügte zum Thema Finanzen an, dass man in den nächsten  Jahren weiter versuchen wird den Kassenstand zu erhöhen, weil mit dem Bau  des Dorfgemeinschaftshauses, in dem sich auch der neue Schießstand befinden  wird, große Investition auf den Verein zukommen werden. Im letzten Tagesordnungspunkt  wurde ein Ausflug nach Ruhpolding mit Besichtigung der Biathlonanlage, eingeschlossen  ein Schießen auf Biathlonscheiben, angeregt. Dem stand die Versammlung positiv  gegenüber, dennoch wurden Befürchtungen geäußert dass dies  eine Konkurrenzveranstaltung zum Dorfausflug werden könnte. Hier schloss  sich eine Diskussion an in dessen Verlauf der Schützenmeister klar machte  dass der Verein den Dorfausflug, bei spärlicher Beteiligung wie im letzten  Jahr, nicht mehr bezuschussen werde. Weiter kam die Dorferneuerung mit Bau eines  Vereinshauses zur Sprache, hier sollten sich die Dorfvereine baldmöglichst  zusammensetzen um ein Konzept zu erstellen was man wie verwirklicht haben wolle.  Das Schlusswort hatte schließlich Schützenmeister Karlheinz Beck, dabei  richtete er Dank an seine Vorstandskollegen und allen Mitgliedern die den Napoleon-Schützen  während des abgelaufenen Jahres ihre Unterstützung zukommen ließen,  sowie an die Herbergsfamilie Rohrmayer für die steht’s gute Zusammenarbeit.


Eine Einnahmequelle für den Verein ist das Kellerfest,
bei dem die Mitglieder  die Bewirtschaftung übernehmen.

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 09.02.2018