Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach e.V.

Aktuelles

Weihnachtsfeier               bei den Napoleon-Schützen

Verdiente               und langjährige Mitglieder wurden geehrt

Buchhausen-Oberdeggenbach. (rb) Die Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach luden am vergangenen Freitag zur Jahresabschlußfeier               ins Gasthaus Rohrmayer. Neben einem besinnlichen Teil, der von mehreren               Mitgliedern gestaltet wurde, hatte auch der Nikolaus seinen Besuch               angesagt.
Nach einem gemeinsamen Essen begrüßte Schützenmeister               Karlheinz Beck die Gäste, er brachte seine Freude zum Ausdruck               über den wahrlich guten Besuch des Abends. Nach Bekanntgabe               des Programmablaufs leitete er über zum besinnlichen Teil um               die Möglichkeit zu nutzen etwas von der Hektik des Alltags               innezuhalten. Gestaltet wurde dies mit gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern,               und instrumentalen Stücken von Hans Weger am E-Piano, sowie               mit zum Nachdenken und Schmunzeln anregenden Geschichten gelesen               von Norbert Dachs. Traditionell werden bei den Napoleoen- Schützen               bei der Jahresabschlußfeier langjährige und verdiente               Mitglieder ausgezeichnet. Für 15 Jahre Vereinszugehörigkeit               bekamen Verena Huber die Vereinsmedaille in Bronze sowie für               25 Jahre Treue zum Verein Claudia Stockmeier, Robert Rogl und Reiner               Süssel die Vereinsmedaille in Silber ausgehändigt. Die               Ehrungen für Verdienste um die Napoleon-Schützen bezogen               sich diesmal auf sportliche Erfolge sowie besondere Unterstützung               der Vereinsbelange. So wurde die Pistolenmannschaft mit Robert Dafner,               Josef Steger, Markus Rohrmayer, Werner Burggraf, Reinhold Watter               und Karlheinz Beck für ihren letztjährigen Aufstieg in               die Gauoberliga geehrt. Für ihre Jahrzehntelange Tätigkeit               am Grill und im Ausschank bei den Kellerfesten wurden Claudia Stockmeier,               Hans Stockmeier und Werner Süssel mit Geschenken geehrt. Mit               der lustigen, aber auch zum Nachdenken anregenden Geschichte „Der               Skiunfall“ , erzählt in Dialogform von Josef Rohrmayer               und Sabine Zeller, leitete man über zum Besuch des hl. Nikolaus               dargestellt von Reinhold Watter. In Versform vorgetragen, wusste               der heilige Mann über das sportliche und gesellschaftliche               Geschehen bei den Napoleon-Schützen sehr gut Bescheid. Er analysierte               die Leistungen der einzelnen Mannschaften im Rundenwettkampf und               er wusste aber auch von Missgeschicken und Ausrutschern einiger               Mitglieder zu berichten. Besonders angetan hatte es ihm heuer zweiter               Schützenmeister Markus Rohrmayer den er wohl das Jahr über               besonders beobachtet hatte. Trotz seiner amüsanten Verse verlor               der Nikolaus in seinem Vortrag aber die Ernsthaftigkeit des bevorstehenden               Weihnachtsfestes nicht aus den Augen. Bevor Schützenmeister               Karlheinz Beck den offiziellen Teil der Weihnachtsfeier beendete               dankte er dem Nikolausdarsteller für seine Mühen der Stoffsammlung               und Dichtungen. Er nahm sein Schlusswort zum Anlass um Dank zu sagen               an die Gestalter der Weihnachtsfeier und all diejenigen die ihn               im vergangenen Jahr in der Vereinsarbeit unterstützt haben.               Sein besonderer Dank galt der Herbergsfamilie Rohrmayer für               die die hervorragende Zusammenarbeit während des Jahres. Mit               den besten Wünschen zur Weihnachtzeit und für das neue               Jahr leitet der Schützenmeister über zum geselligen Teil               des Abends den man bei Glühwein, Punsch und Plätzchen               ausklingen lies.


              Hans Weger umrahmte die Weihnachtsfeier instrumental am E-Piano


              Die für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrten Mitglieder mit den               Schützenmeistern
              Karlheinz Beck (li) und Markus Rohrmayer (re)


              Die für anwesenden, für besondere Verdienste um die Vereinsbelange                
              ausgezeichneten Mitglieder mit Schützenmeister Karlheinz Beck

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 19.12.2014

Napoleon-Schützen               kürten ihre Vereinsmeister

Buchhausen-Oberdeggenbach. (rb) Bei der Weihnachtsfeier               der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach am vergangenen               Freitag wurden auch die Vereinsmeister ausgezeichnet. Die Schützenmeister               Karlheinz Beck und Markus Rohrmayer nahmen die Proklamation gemeinsam               vor und überreichte Urkunden und Gutscheine an die Sieger.               
              Die Wertung dieser Meisterschaft erfolgte heuer wieder nach dem               Leistungsprinzip, zur Wertung wurden in der Hobby- und Jugendklasse               drei und in der Schützenklasse fünf Zehnerserien herangezogen.               Nach den Worten des Schützenmeisters habe sich die Beteiligung               auf dem Level des Vorjahres bewegt, dennoch war sein Unterton dass               er sich etwas mehr Beteiligung wünschen würde nicht zu               überhören. In der Jugendklasse konnte Alexander Niedermeier               seinen Vorjahrestitel mit starken 274 Ringen verteidigen. Zweiter               wurde Lukas Wellschmied mit 260 Ringen und den dritten Rang belegt               Tobias Kellerer mit 222 Ringen. In der Hobbyklasse traten sechs               Teilnehmer an hier gewann bei den Damen Lisa Rapp mit 144 Ringen               und bei den Herren setzte sich Reiner Süssel mit 225 Ringen               vor Dennis Watter mit 224 Ringen und Bernhard Zeller mit 174 Ringen               durch. Den Vereinsmeistertitel in der Schützenklasse mit dem               Luftgewehr sicherte sich der Derzeit beständigste Napolianer               Markus Rohrmayer mit starken 491 Ringen gefolgt von Josef Rohrmayer               mit 488 Ringen und Peter Habermeier mit 470 Ringen. Bei den Luftpistolenschützen               siegte Robert Dafner mit 438 Ringen vor Markus Rohrmayer mit 435               Ringe und Peter Habermeier mit 321 Ringen. Die drei Sonderpreise               die unter allen Teilnehmern verlost wurden gewannen Peter Habermeier,               Robert Kellerer und Reiner Süssel.


              Schützenmeister Karlheinz Beck (li.) mit den Vereinsmeistern               der
              Hobby- Schützen- und Jugendklasse

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 19.12.2014

Buchhausener               gewinnen Vergleichswatten

Buchhausen/Oberdeggenbach (rb) Ein gutes               Miteinander ist den Dörfern Buchhausen und Oberdeggenbach schon               immer ein wichtiges Anliegen. Nicht nur weil im Namen des Schützenvereins               beide Ortnamen enthalten sind und die Feuerwehren sich gegenseitig               bei großen Jubiläen Pate standen. Immer wieder gab es               beispielsweise ein Fußballspiel gegeneinander und heuer wurde               die Idee geboren ein Vergleichswatten durchzuführen.
              Dieses fand am vergangenen Samstag im Gasthaus Rohrmayer statt.               Die Initiatoren Markus Rohrmayer und Quirin Treintl zeigten sich               überaus erfreut dafür in jedem Dorf acht Teams gewinnen               zu können die sich in diesem Wettstreit messen wollten. Begeistert               zeigten sie sich auch von der beim Turnier an den Tag gebrachten,               angenehmen Spielkultur der Teilnehmer. Gespielt wurden drei Runden               á drei Sätze bis 15 wobei die Sätze zur Wertung               herangezogen wurden. Und die Mannschaften machten es überaus               spannend, nach der ersten Runde stand es 12:12 und nach dem zweiten               Durchgang 24:24. In der dritten Runde stand den Buchhausenern dann               das Kartenglück etwas mehr zur Seite, sie hatten am Ende mit               39:33 und 888:845 „Geschriebenen“ die Nase vorn. Für               die besten Mannschaften gab es noch kleine Sachpreise, diese gingen               an die Paarungen Steger/Wuttke aus Oberdeggenbach und Rohrmayer/               Kammermeier aus Buchhausen. Letztlich war das Ergebnis aber weniger               bedeutend, die Pflege des guten Miteinanders beider Dörfer               rückte auch bei dieser Veranstaltung wieder eindrucksvoll in               den Vordergrund.


              Erstmals wurde zwischen den Dörfern Buchhausen und Oberdeggenbach                
              ein Vergleichswatten ausgerichtet

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 22.11.2014

„Junge               Garde“ hat auch heuer die Nase vorn.

Königschießen               mit Gesellschaftsabend der Napoleon-Schützen wieder gut besucht                

Buchhausen-Oberdeggenbach. (rb) Alexander Niedermeier               heißt der neue Schützenkönig der Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach. Er schreibt sich damit als jüngster               Gewinner der Königswürde ins Geschichtsbuch des Vereins.               Wurstkönig wurde Dennis Watter, den Titel des Brezenkönigs               sicherte sich Josef Rohrmayer. Sieger beim Schießen um die               Königsscheibe wurde Rainer Süssel und das Preisschießen               gewann Lukas Wellschmied.
              Sehr gut besucht war am vergangenen Freitag das Königsschießen               mit Vereinsabend der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach               im Gasthaus Rohrmayer, was wieder einmal zeigt dass diese Veranstaltung               zu den Höhepunkten des Vereinsjahres zählt. Mit 36 Teilnehmern               am Schießen konnte die Veranstaltung gegenüber dem Vorjahr               wieder einen Zuwachs verzeichnen. Mit Elan gingen die Schützen               ans Werk und nach etwa zwei Stunden konnte Schützenmeister               Karlheinz Beck die Siegerehrung des Schießabends vornehmen.               Ihn freuten die gute Teilnahme und vor allem der hohe Anteil an               jungen Schützen, von denen sich auffallend viele in den Siegerrängen               platzieren konnten. Auch die Hobbyschützen zeigten dass sie               gute „Blattl“ schießen können. Der Schützenmeister               dankte dem scheidenden Schützenkönig Lukas Wellschmied               für die Einladung zum Spanferkelessen und der Repräsentation               des Vereins bei öffentlichen Anlässen im vergangenen Schießjahr.               Beim Preisschießen setzte sich der letztjährige Schützenkönig               Lukas Wellschmied mit einem 64 Teiler an die Spitze, gefolgt von               Josef Rohrmayer mit einem 87 Teiler, Robert Beck mit einem 167 Teiler,               Josef Kammermeier mit einem 175 Teiler und Wolfgang Kumpfmüller               mit einem 188 Teiler. Die Königsscheibe, gestiftet vom Vorjahresgewinner               Werner Süssel, blieb in der Familie. Diese gewann Rainer Süssel               mit einem 78 Teiler, er verwies Wolfgang Kumpfmüller (96 Teiler)               und Robert Beck (167 Teiler) auf die Plätze. Mit Spannung erwarteten               die Anwesenden das Ergebnis des Königschießens, dabei               wurde der gewohnte Modus, dass die Königswürde an einem               Abend ausgeschossen wird und jeder Teilnehmer nur drei Schüsse               abgeben darf, beibehalten. Auch kann der Schütze die Qualität               seines Treffers nur vermuten, da diese aus der Klemmvorrichtung               fällt und für ihn nicht sichtbar wird. Den dritten Platz               und damit die Würde des Brezenkönigs holte sich Josef               Rohrmayer mit einem 158 Teiler, den Titel des Wurstkönigs errang               Dennis Watter mit einem 150 Teiler. Das sicherste Auge des Abends               bewies Jungschütze Alexander Niedermeier, er holte sich mit               dem besten Schuss des Abends, einem 31 Teiler, die Königswürde               und wird die Napoleon-Schützen damit im nächsten Jahr               bei öffentlichen Auftritten repräsentieren. Im Anschluss               an die Proklamation verwies Schützenmeister Karlheinz Beck               auf die laufende Vereinsmeisterschaft und rief sowohl die Mannschafts-                wie auch Hobbyschützen auf sich rege daran zu beteiligen.


              (v.re.n.li.) Die Sieger des Königschießens: Rainer Süssel               (Königsscheibe),
              Dennis Watter, Lukas Wellschmied (Sieger Preisschießen) Alexander               Niedermeier,
              Schützenmeister Karlheinz Beck und Josef Rohrmayer.

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 10.10.2014

Josef               Froschhammer gewinnt
              Buchhausener Wallachturnier

Buchhausen. (rb) Zum sechsten Male veranstalteten die               Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach am vergangenen               Freitag ein Wallachturnier. Organisator und Spielleiter Markus               Rohrmayer freute sich über die Tatsache dass mit 33 Teilnehmern,               darunter diesmal nur eine Dame, wieder etwas mehr Kartenfreunde               als im Vorjahr zu diesem Turnier antraten. Wie schon in den Vorjahren               herrschte auch diesmal wieder eine überaus angenehme Spielkultur               unter den Teilnehmern. Dank der großzügigen Unterstützung               durch Sponsoren konnte eine umfangreiche und attraktive Preispalette,               angefangen von Bargeld, bis hin zu abgestuften Mengen an Bier, Getränkegutscheinen               und Brotzeitpaketen ausgelobt werden. Am Ende konnten die Starter               bis zum 25. Platz einen Sachpreis mit nach Hause nehmen. Nach der               Begrüßung und der Bekanntgabe des Reglements ging es               daran in drei Runden, a‘ 22 Spielen die Finalisten zu ermitteln.               Die beste Runde spielte Vorjahressiegerin Judith Berger mit 22 Punkten               im dritten Durchgang, sie hatte allerdings eine flaue erste Runde               und landete so im Endklassement auf dem neunten Rang. In der Endrunde               kämpften anschließend die drei Punktbesten um den Sieg               dieses Turniers, auch heuer schaffte es wieder kein Lokalmatador               ins Finale einzuziehen. Hier ging es überaus spannend zu, wechselweise               gingen die Kontrahenten in Führung und am Ende standen zwei               Spieler mit jeweils zwei Pluspunkten an der Spitze. So musste die               Stechwertung (Punkte aus der Vorrunde) zur Ergebnisermittlung herangezogen               werden, Sieger wurde schließlich Josef Froschhammer aus Schierling.               Den zweiten Platz belegte Manfred Schaller aus Langenhettenbach               vor Hermann Blaimer aus Schierling. Auf den weiteren Rängen               folgten Helmut Vierkant (Pinkofen), Martin Masanetz (Ergoldsbach),               Karlheinz Beck (Neufahrn), Herrmann Dettenkofer (Pfakofen) und Markus               Simbürger aus Ergoldsbach. In einem ersten Resümee zum               Turnier zeigten sich Ausrichter und Organisator zufrieden mit Verlauf               und Beteiligung, besonders die Tatsache erfreute dass heuer die               Quote der Erstteilnehmer relativ hoch war.


              (v.li.n.re.) Organisator und Spielleiter Markus Rohrmayer gratulierte               den Siegern
              Hermann Blaimer, Josef Froschhammer und Manfred Schaller

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 05.09.2014

Ortsvereine               waren auf Reisen

Buchhausen (rb) Der Ausflug der Buchhausener               Ortsvereine Napoleon-Schützen, Feuerwehr und Hobbymusiker führte               am vergangenen Samstag in die Landeshauptstadt nach München.               36 Reiselustige machten sich um sieben Uhr morgens mit einem örtlichen               Busunternehmer auf den Weg. Erstes Ziel der Reisegruppe war die               Allianz-Arena im Norden der Landeshauptstadt. Bei einer einstündigen               Führung durch das, sich als schönste Fußball-Arena               der Welt rühmende, Stadion konnten die Besucher vor und hinter               die Kulissen blicken, die Atmosphäre aus der Sicht der Fußballer               in den Spielerbereichen erleben und viele Details zur einzigartigen               Baukonstruktion erfahren. Vor Eintreffen am Stadion gab Mitorganisator               und Hobbymusiker-Vorsitzender Reinhold Watter bekannt dass der Eintritt               für diese Führung aus der Kasse, des von den Ortsvereinen               gemeinsam betriebenen, Toilettenwagens bezahlt wird. In diesem Zusammenhang               sprach er seinen Dank an Fritz Watter Senior und Junior aus die               sich das ganze Jahr um Vermietung, Aufstellung und Pflege des Wagens               kümmern. Nach der Besichtigung fuhr man zum Mittagessen ins               Hofbräuhaus und der Nachmittag stand den Teilnehmern zur freien               Verfügung. Das Wetter zeigte sich von seiner sonnigen Seite               und so nutzte der Großteil der Mitreisenden die Zeit für               einen Besuch im Englischen Garten um zu flanieren oder einfach die               Seele baumeln zu lassen. Gegen 17 Uhr trat man dann die Rückreise               an auf der man nochmals Station in Ellermühle zum Abendessen               machte, ehe die Teilnehmer gegen 21 Uhr mit neu gewonnenen Eindrücken               nach Buchhausen zurückkehrten.


              Die Reisegruppe erkundete heuer unter Anderem die Allianz-Arena

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 02.09.2014

Napoleon-Schützen               spenden an HvO

Eine Spende in Höhe von 300 Euro übergaben die Verantwortlichen               der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach im Rahmen des               diesjährigen Kellerfestes am vergangenen Freitag an die Helfer               vor Ort Oberdeggenbach. Schützenmeister Karlheinz Beck               verwies bei der symbolischen Geldübergabe darauf welche Leistung               hinter der rein ehrenamtlichen Tätigkeit der HvO steckt. „Es               gehört schon eine Menge Engagement und Leistungswillen dazu               einen solchen Dienst 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr aufrecht               zu erhalten“. HvO Leiter Xaver Treintl der zusammen mit Thomas               Treintl die Zuwendung entgegennahm sagte ein herzliches Vergelt’s               Gott und sah diese Spende als eine Wertschätzung der HvO-Arbeit,               aber auch als weiteren Auftrag für die Zukunft an. Er verwies               darauf dass diese Spende für die Ausstattung des Einsatzfahrzeugs               verwendet wird. Da die HvO für ihren Dienst, egal zu welchem               Einsatz sie gerufen werden, kein Geld erhalten wird man in Einsatzmittel               investieren.


              Die Schützenmeister Karlheinz Beck (re) und Markus Rohrmayer               (li)
              übergaben die Spende an (v.li.) Xaver und Thomas Treintl.

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 18.07.2014

Kellerfest               der Napoleon-Schützen wieder gut besucht

Buchhausen (rb) Nachdem die Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach in der Vorwoche ihr traditionelles Kellerfest               wegen der unsicheren Witterung verschieben mussten passte bei neu               angesetzten Termin am vergangenen Freitag alles. Die heißen               Temperaturen der letzten Tage schufen ideale Witterungsbedingungen               für dieses Fest auf dem wohl schönsten Veranstaltungsort               im Markt Schierling. Im „Beck-Keller“ mit seinem Naturdach               herrschten auch am Freitag angenehme Temperaturen bis spät               in die Nacht, die romantische Beleuchtung und die passende Musik               taten das Übrige für einen entspannten Aufenthalt. Die               Band „Niglnaglnei“ sorgte musikalisch für Unterhaltung               und verstand es bestens mit ihrem Reportware und etwas zurückhaltender               Lautstärke den Geschmack der Gäste zu treffen und so ließen               sich auch einige Besucher zum Tanzen hinreißen. Viele Helfer               des Schützenvereins bewirteten ihre Gäste mit Getränken,               Spezialitäten vom Grill, Käse vom Laib und Räucherfisch.               Die kleinen Besucher hatten wieder die größte Freude               damit an den ansteigenden Hängen die den Festplatz flankieren               auf dem Hosenboden über das alte Laub herunter zu rutschen.               Gut frequentiert war auch wieder, die in einem Kellergewölbe               gelegene, Bar die heuer, wie sollte es anders sein, als „WM-Bar“                dekoriert war und wer im entsprechenden Outfit diese besuchte bekam               einen Begrüßungsschnaps gratis. Aufgrund der Tatsache               dass man das Fest verschieben musste zeigten sich die Verantwortlichen               in einem ersten Resümee zufrieden mit der Besucherzahl. Nicht               zuletzt ist dies auch der Preisgestaltung zuzuschreiben, die mit               humanen Preisen dieses Fest attraktiv halten.


              In der lauen Sommernacht ließ es sich auf dem idyllischen               Festplatz gut feiern.

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 18.07.2014

Neuer               Maibaum thront über dem Dorf

Oberdeggenbach (rb) Gleich zwei Jubiläen wurden               heuer beim Aufstellen des Maibaums in Oberdeggenbach gefeiert. Zum               einen wurde der Brauch im Dorf nach Jahrzehntelangem Dornröschenschlaf               vor zwanzig Jahren von der Freiwilligen Feuerwehr zu neuem Leben               erweckt und zum anderen feierte die Wehr vor zehn Jahren ein großes               Gründungsfest. Dies war für die damalige Fahnenmutter               Anneliese Hurzlmeier auch Anlass den diesjährigen Maibaum zu               stiften. Am Vorabend des 1. Mai fuhren die Männer aus um den               neuen Baum umzusägen und ins Dorf zu transportieren. Nach dem               Schälen und einer ersten Begutachtung entschlossen sich die               Verantwortlichen aus Sicherheitsgründen einen neuen Gipfel               anzubringen. Um einem Klau vorzubeugen opferten die Dorfjugend und               die Junggebliebenen ihre Nachtstunden zur Wache. Vor dem Aufstellen               am Feiertag boten die Kameradinnen und Kameraden der Oberdeggenbacher               Feuerwehr einen Mittagstisch und so fanden sich überaus zahlreiche               Gäste ein, auch aus dem Nachbardorf Buchhausen. Um 13:30 Uhr               war es dann soweit, unter den Kommandos von Wolfgang Kumpfmüller               gingen etwa 30 Mann daran den Baum Stück für Stück               in die Senkrechte zu bringen. Musikalisch untermalt wurde das Spektakel               von Josef Röhrl mit seiner Drehorgel. Nach weniger als einer               Stunde war das Werk vollbracht und der Baum konnte unter dem Applaus               der Zuschauer in der Halterung festgemacht werden. Der Grill wurde               nochmals angeheizt, die Dorffrauen hatten leckere Torten gebacken               und servierten Kaffee dazu und so wurde noch geraume Zeit rund um               den neuen Maibaum gefeiert. Der alte Maibaum wurde verlost, Gewinner               war ein Gast aus der Landeshauptstadt München.


              Anlässlich der zwei Jubiläen stellten sich Anschieber,               Spenderin Annelies Hurzlmeier (sitzend mi.)
              und das Serviceteam zu einem Gruppenfoto am neuen Maibaum.

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 01.05.2014

Sportliche               Erfolge auf überregionaler Ebene

Jahreshauptversammlung               der Napoleon-Schützen – Positives Haushaltjahr

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Zufrieden mit den Aktivitäten und sportlichen               Leistungen seiner Schützen im abgelaufenen Vereinsjahr zeigte               sich Schützenmeister Karlheinz Beck bei der Jahresversammlung               der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach am vergangenen               Freitag im Gasthaus Rohrmayer. Sportleiter Josef Rohrmayer berichtete               von einer erfreulichen Bilanz auf überregionalen Meisterschaften.               Weiter stimmten die Mitglieder einer Satzungsänderung zu.               Zufrieden zeigte sich Schützenmeister Karlheinz Beck über               den Besuch bei dieser Hauptversammlung, sein besonderer Gruß               galt Ehrenmitglied Wolfgang Kumpfmüller. Nach dem Totengedenken               und der Verlesung der Niederschrift der letzten Hauptversammlung               durch Schriftführer Norbert Dachs lies der Schützenmeister               in seinem Rechenschaftsbericht das Schützenjahr nochmals Revue               passieren. Mit Strohschießen, Maibaumfest, Kellerfest, Wallachturnier,               Vereinsausflug, Königsschießen, Christbaumversteigerung               und Jahresabschlußfeier habe man den Mitgliedern wieder einiges               bieten können. Bei verschiedenen kirchlichen Festen, einer               Hochzeit und dem goldenen Priesterjubiläum von Pater Josef               Rohrmayer war der Verein mit Abordnungen präsent. Die Mitglieder               der Vorstandschaft nahmen an Tagungen und Versammlungen auf Gau-Ebene               teil, gratulierten zehn Mitgliedern zu runden Geburtstagen und tagten               fünf Mal zur Lenkung der Vereinsgeschicke. Mit dem Dank an               seine Vorstandskollegen und allen Mitgliedern die den Napoleon-Schützen               während des abgelaufenen Jahres ihre Unterstützung zukommen               ließen, sowie an die Herbergsfamilie Rohrmayer für die               stets gute Zusammenarbeit schloss der Schützenmeister seine               Ausführungen. Sportleiter Josef Rohrmayer gab einen umfangreichen               Bericht zum Sportjahr 2012/2013. Eingangs beleuchtete er die Mannschaften               im Rundenwettkampf. Dabei stellte er heraus dass sich zwei Schützen               in ihrer jeweiligen Liga als Ringbeste hervortaten. Die erste und               zweite Mannschaft belegten in der Gauoberliga beziehungsweise in               der B-Klasse Mittelplätze und die Dritte kam nach ihrem Umbau               in der D-Klasse 4 nicht über den fünften Platz hinaus.               In den sauren Apfel musste die Luftpistolenmannschaft beißen,               sie stieg in die Gauliga ab, befindet sich hier aber aktuell wieder               auf Aufstiegskurs. Pech hatte man auch im Gaupokal, hier kam bereits               im zweiten Durchgang das Aus. Die großen sportlichen Erfolge               konnten im letzten Jahr bei den überregionalen Meisterschaften               erzielt werden. Insgesamt heimste man zwölf Gaumeistertitel,               fünf Vizemeistertitel und vier dritte Plätze ein. Besonders               beim Zimmerstutzen- und Kleinkaliberwettbewerb war man dabei erfolgreich.               Mit den erzielten Ergebnissen konnten sich sieben Akteure in fünf               verschiedenen Disziplinen für die Niederbayerische Meisterschaft               qualifizieren, hier sicherte sich die Kleinkalibermannschaft mit               Martin Schmatz, Max Maier und Max Buchmeier wiederum die Meisterschaft               und dieselben drei Akteure wurden Vizemeister mit dem Luftgewehr.               Einen weiteren zweiten Platz holte Robert Dafner mit der KK-Sportpistole.               Diese vier Schützen hatten auch Startrecht bei den Bayerischen               Meisterschaften, hier wurden Plätze im vorderen Drittel erreicht.               Für die Deutsche Meisterschaft qualifizierten sich Martin Schmatz               mit dem Luftgewehr er landete dabei auf einem starken 44. Rang.               Von den Geldbewegungen im Verein berichtete Schatzmeister Reinhold               Watter. Als größte Ausgabeposten nannte er die Verbandsbeiträge               zum BSSB, die Anschaffung neuer Schiesssportausrüstung sowie               Versicherungsbeiträge. Dem gegenüber standen als größte               Einnahmequellen die Christbaumversteigerung, die Vereinsbeiträge               und das Kellerfest. Letztlich vermeldete er ein positives Haushaltsjahr               mit einem satten Zugewinn. Der Sprecher der Kassenprüfung bescheinigte               eine einwandfreie Kassenführung und ließ die Versammlung               über die Entlastung des Vorstands abstimmen. Diese wurde einstimmig               erteilt. Im letzten Tagesordnungspunkt wurde über eine Satzungsänderung               in Bezug auf „Vergütung für Vereinstätigkeit“                beraten und abgestimmt. Dabei votierten 100 Prozent der anwesenden               Mitglieder für die Aufnahme dieses Passus in die Satzung. Das               Schlusswort hatte Schützenmeister Karlheinz Beck, er verwies               auf anstehende Termine und bat die Mitglieder um rege Teilnahme               wenn es darum geht die Napoleon-Schützen bei Festivitäten               anderer Vereine zu repräsentieren.


(v.re.n.li.) Martin Schmatz,               Max Maier und Max Buchmeier
              waren überregional die erfolgreichsten Schützen der Napolianer                

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 21.02.2014