Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach e.V.

Aktuelles

Weihnachtliche               Stimmung bei den Schützen

Besinnliche               Jahresabschlußfeier der Napoleon-Schützen – Ehrungen               ausgesprochen

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Am vergangenen Wochenende feierten die Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach ihren Jahresabschluss im Gasthaus Rohrmayer.               Nach einem besinnlichen Teil besuchte auch der Nikolaus die Schützen.               Der Verein ehrte seine Jahresmeister sowie langjährige und               verdiente Mitglieder.

Nach einem               gemeinsamen Essen begrüßte Schützenmeister Karlheinz               Beck die Gäste in der gut gefüllten Stube des Gasthauses               und nach Bekanntgabe des Programmablaufs leitete er gleich über               zum besinnlichen Teil um die Möglichkeit zu nutzen etwas von               der Hektik des Alltags innezuhalten. Gestaltet wurde dies mit gemeinsam               gesungenen Weihnachtsliedern, begleitet von Reinhold Watter und               Manfred Schwandt auf der Gitarre, sowie mit zum Nachdenken anregende               Geschichten gelesen von Norbert Dachs. Tradition bei den Buchhausener               Schützen ist es bei der Jahresabschlußfeier langjährige               und verdiente Mitglieder auszuzeichnen. Für 15 Jahre Vereinszugehörigkeit               bekamen Christine Kammermeier, Gerhard Kufner und Erich Arnold Junior               die Vereinsmedaille in Bronze. Für 25 Jahre Treue zum Verein               erhielt Beatrix Simbürger die Vereinsmedaille in Silber ausgehändigt.               Die Ehrungen für Verdienste bezogen sich diesmal auf besondere               Unterstützung der Vereinsbelange. So wurde Manfred Schwandt               für sein Engagement bei der Erstellung von neuen Zunftschildern               für den Maibaum und der Bemalung von Schützenscheiben,               sowie Erich Rohrmayer Junior für 18 jährige Mitarbeit               im Vereinsvorstand geehrt.

Mit               der lustigen, aber auch zum Nachdenken anregenden Geschichte „Die               Weihnachtsbräuche des Ödbauern“ die in Dialogform               von Bernhard Zeller, Claudia Stockmeier, Sabine Zeller, Markus Rohrmayer               und Norbert Dachs erzählt wurde leitete man über zum Besuch               des hl. Nikolaus, dargestellt von Reinhold Watter. In Versform vorgetragen,               wusste der heilige Mann über das sportliche und gesellschaftliche               Geschehen bei den Napoleon-Schützen sehr gut Bescheid. Er analysierte               die Leistungen der einzelnen Mannschaften im Rundenwettkampf und               er wusste aber auch von Missgeschicken und Ausrutschern einiger               Mitglieder zu berichten. Hier zeigte er sich besonders gut informiert               über Autopannen und Geschehnisse beim Landkreislauf an dem               ein Team der Napoleon-Schützen teilnahm. Trotz seiner lustigen               Poanten verlor der Nikolaus in seinem Vortrag aber die Ernsthaftigkeit               des bevorstehenden Weihnachtsfestes nicht aus den Augen. Bevor Schützenmeister               Karlheinz Beck den offiziellen Teil der Weihnachtsfeier beendete               überreichte er dem Nikolausdarsteller ein kleines Geschenk               für seine Mühen der Stoffsammlung und Dichtungen. Er nahm               sein Schlusswort zum Anlass um Dank zu sagen an die Gestalter der               Weihnachtsfeier und all diejenigen die ihn im vergangenen Jahr in               der Vereinsarbeit unterstützt haben. Sein besonderer Dank galt               der Herbergsfamilie Rohrmayer für die die hervorragende Zusammenarbeit               während des Jahres. Mit den besten Wünschen zur Weihnachtzeit               und für das neue Jahr schloss der Schützenmeister die               Veranstaltung.


Die anwesenden,               für besondere Verdienste und langjährige Mitgliedschaft               geehrten Mitglieder
              mit Schützenmeister Karlhein Beck (li)

Redaktion:             Robert Beck, 21.12.2013

Napoleon-Schützen               kürten ihre Vereinsmeister

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Bei der Jahresabschlußfeier der Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach wurden die Vereinsmeister ausgezeichnet.               Zusammen mit seinem Stellvertreter Markus Rohrmayer nahm Schützenmeister               Karlheinz Beck die Proklamation vor und überreichte Urkunden               und Gutscheine an die Sieger. Zur Wertung in dieser Meisterschaft               wurden die zwei besten Zehnerserien, kombiniert mit dem in diesen               Serien erzielten besten Blattl herangezogen. Jeder Schütze               durfte beliebig viele Durchgänge schießen. Erfreut zeigte               sich der Schützenmeister dass das Interesse an dieser Meisterschaft               wieder etwas angestiegen ist. In der Jugendklasse sicherte sich               Alexander Niedermeier vor dem Vorjahresmeister Tobias Kellerer den               Vereinsmeistertitel, Dritter wurde Lukas Wellschmied. In der Hobbyklasse               traten fünf Teilnehmer an hier gewann bei den Damen Sabine               Zeller und bei den Herren setzte sich Werner Süssel vor Reiner               Süssel, Fritz Watter Senior und Bernhard Zeller durch. Mit               acht Teilnehmern war die Schützenklasse gut besetzt, den Vereinsmeistertitel               2013 sicherte sich Josef Rohrmayer vor Wolfgang Kumpfmüller               und Markus Rohrmayer. Auf den weiteren Plätzen folgten Peter               habermeier, Robert Kellerer, Josef Schwaiger, Norbert Dachs und               Erich Rohrmayer. Bei den Luftpistolenschützen siegte Josef               Steger vor Markus Rohrmayer, Robert Dafner und Reinhold Watter.               Die drei Sonderpreise die unter allen Teilnehmern verlost wurden               gewannen Peter Habermeier, Robert Kellerer und Werner Süssel.

Schützenmeister               Karlhein Beck (li.) mit den Vereinsmeistern
              der Damen-, Schützen- und Hobbyklasse

Redaktion:               Robert Beck, 21.12.2013

Die                „junge Garde“ dominiert das Königschießen
              Königschießen mit Gesellschaftsabend der Napoleon-Schützen               sehr gut besucht

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Lukas Wellschmied heißt der neue Schützenkönig               der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach. Er schreibt               sich damit nicht nur als Zweitjüngster Gewinner nach Reinhold               Watter in das Geschichtsbuch des Vereins, er ist auch einer der               wenigen Schützen die an einem Abend die Königswürde               und das Preisschießen gewinnen konnten. Wurstkönig wurde               Peter Habermeier, den Titel des Brezenkönigs sicherte sich               Markus Rohrmayer. Sieger beim Schießen um die Königsscheibe               wurde Werner Süssel.

Sehr gut besucht               war am vergangenen Freitag das Königsschießen mit Vereinsabend               der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach im Gasthaus               Rohrmayer, was wieder einmal zeigt dass diese Veranstaltung zu den               Höhepunkten des Vereinsjahres zählt. Mit 35 Teilnehmern               am Schießen konnte die Veranstaltung gegenüber dem Vorjahr               sogar einen Zuwachs verzeichnen. Nach einem Spanferkelessen, gestiftet               vom scheidenden Schützenkönig Robert Beck, gingen die               Schützen ans Werk und nach etwa zwei Stunden konnte Schützenmeister               Karlheinz Beck die Siegerehrung des Schießabends vornehmen.               In den Siegerrängen platzierten sich heuer auffallend oft die                „junge Garde“ aber auch ein Hobbyschütze sorgte für               eine Überraschung. Beim Preisschießen setzte sich Lukas               Wellschmied mit einem 87 Teiler an die Spitze, gefolgt von Wolfgang               Kumpfmüller mit einem 100 Teiler, Peter Habermeier mit einem               110 Teiler und Tobias Kellerer mit einem 132 Teiler. Die Königsscheibe,               gestiftet vom Vorjahresgewinner Anton Sporer, sicherte sich mit               dem besten Blattl des Abends, einem 57 Teiler Hobbyschütze               Werner Süssel. Er verwies Alexander Niedermeier (85 Teiler)               und Erich Rohrmayer (130 Teiler) auf die Plätze. Mit Spannung               erwarteten die Anwesenden das Ergebnis des Königschießens,               auch heuer wurde der gewohnte Modus , dass die Königswürde               an einem Abend ausgeschossen wird und jeder Teilnehmer nur drei               Schüsse abgeben darf, beibehalten. Auch kann der Schütze               die Qualität seines Treffers nur vermuten, da diese aus der               Klemmvorrichtung fällt und für ihn nicht sichtbar wird.               Den dritten Platz und damit die Würde des Brezenkönigs               holte sich Markus Rohrmayer mit einem 286 Teiler, den Titel des               Wurstkönigs errang Peter Habermeier mit einem 204 Teiler. Das               sicherste Auge des Abends bewies Jungschütze Lukas Wellschmied,               er holte sich mit einem 116 Teiler die Königswürde und               wird die Napoleon-Schützen damit im nächsten Jahr bei               öffentlichen Auftritten repräsentieren. Im Anschluss an               die Proklamation verwies Schützenmeister Karlheinz Beck auf               die laufende Vereinsmeisterschaft und rief sowohl die Mannschafts-                wie auch Hobbyschützen auf sich rege daran zu beteiligen.

 

(v.re.n.li.)               Die Sieger des Königschießens: Werner Süssel (Königsscheibe),               Peter Habermeier,
Lukas Wellschmied               und Markus Rohrmayer, mit Schützenmeister Karl-Heinz Beck

Redaktion:               Robert Beck, 08.11.2013

Erstmals               siegte eine Frau
Fünftes Wallachturnier               durchgeführt

Buchhausen               (rb)               Zum fünften Mal veranstalteten die Napoleon-Schützen Buchhausen-                Oberdeggenbach am Freitag ein Wallachturnier. Organisator und Spielleiter               Markus Rohrmayer zeigte sich mit 30 Startern, darunter auch drei               Damen, sehr zufrieden. Wie schon in den Vorjahren herrschte auch               diesmal eine überaus angenehme Spielkultur unter den Teilnehmern.               Dank der Unterstützung durch Sponsoren konnte eine attraktive               Preispalette, angefangen von Bargeld, bis hin zu verschiedenen Mengen               an Bier, Getränkegutscheinen und Brotzeitpaketen, angeboten               werden. Am Ende konnten die Starter bis zum 25. Platz einen Sachpreis               mit nach Hause nehmen.
Nach               der Begrüßung und der Bekanntgabe des Reglements ging               es daran in drei Runden mit jeweils 22 Spielen die Finalisten zu               ermitteln. Die besten Runden spielten Judith Berger mit 25 Punkten               sowie Manfred Schaller und Reinhard Furthmeier mit jeweils 23 Punkten.               In der Endrunde kämpften anschließend die drei Punktbesten               um den Sieg dieses Turniers. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr schaffte               es heuer kein Lokalmatador in das Finale einzuziehen. Hier ging               es nicht lange spannend zu, denn nach der Hälfte der zu absolvierenden               Spiele hatte sich Judith Berger aus Schierling einen komfortablen               Vorsprung erspielt, den sie bis zum Schluss verwalten und somit               als erste Dame dieses Turnier gewinnen konnte. Den zweiten Platz               belegte Stefan Gahr aus Langenhettenbach vor Herrmann Blaimer aus               Schierling. In einem ersten Resümee zum Turnier zeigten sich               Ausrichter und Organisator zufrieden mit Verlauf und Beteiligung.               Besonders erfreulich war, dass neue Gesichter unter den Teilnehmern               waren.

               Organisator und Spielleiter Markus Rohrmayer gratulierte den Siegern                
              Herrmann Blaimer, Judith Be

rger und Stefan Gahr. (v.r.n.l)

Redaktion:               Robert Beck, 07.09.2013

Kellerfest               der Schützen wieder gut besucht


Buchhausen               (rb) Erstmals nach vielen Jahren mussten die Napoleon-Schützen               heuer nicht bangen dass es das Kellerfest verregnen würde,               die Sommertemperaturen der letzten Tage schafften gute Witterungsbedingungen               für dieses Fest auf dem wohl schönsten Veranstaltungsort               im Markt Schierling. Im "Beck-Keller" mit seinem Naturdach               herrschten am Freitagabend angenehme Temperaturen, die romantische               Beleuchtung und die passende Musik taten das Übrige für               einen angenehmen Aufenthalt. Die Band "De Muhagls" sorgte               musikalisch für Stimmung und animierte die Gäste auch               zum Tanz. Viele Helfer des Schützenvereins bewirteten ihre               Gäste mit Getränken, Spezialitäten vom Grill, Käse               vom Laib und Räucherfisch. Die kleinen Besucher hatten wieder               die größte Freude damit an den ansteigenden Hängen               die den Festplatz flankieren auf dem Hosenboden über das alte               Laub herunter zu rutschen. Gut frequentiert war auch wieder, die               in einem Kellergewölbe gelegene, Bar die heuer unter das Motto,               "Dirndl und Lederhose" gestellt wurde. Wer im entsprechenden               Outfit die Bar besuchte bekam einen Begrüßungsschnaps               gratis. Zu vorgerückter Stunde war dies auch der wärmere               Platz denn die Nachttemperaturen wurden dann doch etwas frisch.               Nachdem das Fest im letzten Jahr trotz mehrmaligem Ansetzen dem               schlechten Wetter zum Opfer fiel zeigten sich die Verantwortlichen               in einem ersten Resümee sehr zufrieden mit der diesjährigen               Besucherzahl. Nicht zuletzt ist dies auch der Preisgestaltung durch               die Veranstalter zuzuschreiben, die mit sehr humanen Preisen dieses               Fest attraktiv halten.


Auf dem idyllischen Festplatz               ließ es sich wieder gut feiern.


Auch zu Tanz unter freiem               Himmel ließen sich die Gäste animieren.

Redaktion               und Bilder: Robert Beck

Karlheinz               Beck weiter an der Spitze
              der Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Ein Jahr mit Höhen und Tiefen zeigte der Rechenschaftsbericht               des Schützenmeisters bei der Jahreshauptversammlung der Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach im Gasthaus Rohrmayer auf. Überaus               erfreuliches konnte der Sportleiter berichten, während der               wetterbedingte Ausfall des Kellerfestes einen Verlust in der Kasse               nach sich zog. Bei der Neuwahl wurde das Führungsgremium im               Gros bestätigt.
Schützenmeister               Karlheinz Beck zeigte sich erfreut über den regen Besuch bei               dieser Hauptversammlung, sein besonderer Gruß galt Ehrenmitglied               Wolfgang Kumpfmüller. In seinem Rechenschaftsbericht verwies               er auf Vorstandsitzungen zur Lenkung der Vereinsbelange sowie die               durchgeführten Vereinsveranstaltungen. Die Napoleon-Schützen               waren auch bei Veranstaltungen befreundeter Vereine präsent               und begleiteten vier Mitglieder mit einem Ehrenspalier in den Hafen               der Ehe. Viermal musste man der traurigen Pflicht nachkommen Mitglieder               auf ihrem Weg zur letzten Ruhestätte zu begleiten. Der Schützenmeister               bedauerte, dass im letzten Jahr das Kellerfest wegen schlechtem               Wetter ausfallen musste und auch die Tatsache, dass man aus wirtschaftlichen               Gründen den Faschingsball einstellen musste. Enttäuscht               zeigte er sich darüber, dass er für die im letzten Jahr               angeregte große Feier zum 40-jährigen Vereinsbestehen               im Jahre 2015 keine wirkliche Unterstützung in den Reihen des               Vereins finden konnte, deshalb betrachtete er dieses Thema als abgehakt.               Mit dem Dank an alle die den Napoleon-Schützen während               des abgelaufenen Jahres ihre Unterstützung zukommen ließen,               sowie an die Herbergsfamilie Rohrmayer für die steht’s               gute Zusammenarbeit schloss er seine Ausführungen. Sportleiter               Josef Rohrmayer gab einen umfangreichen Bericht zum Sportjahr 2011/2012.               Eingangs beleuchtete er die Mannschaften im Rundenwettkampf. Dabei               stellte er heraus, dass die erste Luftgewehrmannschaft die Meisterschaft               in die Gauoberliga erringen konnte und beim Aufstiegskampf zur Bezirksliga               nur knapp scheiterte. Auch die zweite Mannschaft agierte mit der               Vizemeisterschaft in der B-Klasse sehr erfolgreich. Erfreulich war               nach seinen Worten, dass man aufgrund der vielen aktiven Schützen               wieder ein viertes Team in die Rundenwettkämpfe schicken konnte,               dieses belegte wie auch die dritte Mannschaft und das Luftpistolenteam               einen Platz im hinteren Tabellendrittel. Pech hatte man im Gaupokal,               hier kam trotz guter Leistung leider schon im ersten Durchgang das               Aus. Große Erfolge konnten bei den überregionalen Meisterschaften               erzielt werden. Insgesamt heimste man sechs Gaumeistertitel, vier               Vizemeistertitel und drei dritte Plätze ein. Besonders beim               Zimmerstutzen- und Kleinkaliberwettbewerb war man dabei erfolgreich.               Mit den erzielten Ergebnissen konnten sich vier Akteure in mehreren               Disziplinen für die Niederbayerische Meisterschaft qualifizieren,               hier sicherte sich Martin Schmatz mit dem Luftgewehr den Titel und               mit dem Kleinkaliber den Vizemeistertitel sowie die Kleinkalibermannschaft               mit Martin Schmatz, Max Maier und Max Buchmeier wiederum die Meisterschaft.               Diese drei Schützen hatten auch Startrecht bei den Bayerischen               Meisterschaften, hier wurden Plätze im vorderen Drittel erreicht.               Für die Deutsche Meisterschaft qualifizierten sich Martin Schmatz               und Max Maier mit dem Luftgewehr, Schmatz landete dabei auf einem               starken 31. Rang. Als Wehrmutstropfen bezeichnete der Sportleiter               die Tatsache, dass in der aktuellen Saison die vierte Luftgewehrmannschaft               aufgrund von Personalproblemen wieder abgemeldet werden musste.               So galt sein Appell abschließend für eine verstärkte               Nachwuchswerbung. Von einem negativen Haushaltjahr mit einem nicht               unerheblichen Verlust berichtete Schatzmeister Reinhold Watter.               Den Verlust erklärte er mit dem Ausfall des Kellerfestes, dennoch               vermeldete er ein solides Polster für zukünftige Investitionen.               Der Sprecher der Kassenprüfung bescheinigte eine einwandfreie               Kassenführung und so wurden Vorstand und Kassenführer               einstimmig von der Versammlung entlastet. Die Neuwahl, die auf Bitte               der Versammlung von Ortssprecher Werner Süssel geleitet wurde,               gestaltete sich unproblematisch. In ihren Ämtern bestätigt               wurden Karlheinz Beck als erster Schützenmeister sowie Norbert               Dachs als Schriftführer, Reinhold Watter als Kassenführer               und Josef Rohrmayer als Sportleiter. Neu gewählt zum zweiten               Schützenmeister wurde Markus Rohrmayer er ersetzt Erich Rohrmayer               der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Den dadurch frei gewordenen               Posten als Gerätewart besetzt künftig Peter Habermeier.               Als Beisitzer bestätigt wurden Sabine Zeller, Tobias Kufner               und Thomas Beck Junior. Im letzten Tagesordnungspunkt „Wünsche               und Anträge“ wurde über einen Vereinsausflug und               Faschingsball diskutiert. Zum Ausflug kam man dahingehend überein,               dass dies die drei Dorfvereine gemeinsam unternehmen sollen. Als               Vorschlag blieb diese Option auch für einen Faschingsball stehen.               Weiter wurde angeregt für die Luftpistolenschützen ein               neues Sportgerät anzuschaffen, Hintergrund sei es auch diese               Disziplin attraktiver für Anfänger zu machen.


Das Vorstandsgremium               der Napoleon-Schützen für die nächsten drei Jahre.               

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 03.03.2013

13 Gaumeistertitel               für Napoleon-Schützen

Buchhausen                – Oberdeggenbach. (rb) Überaus erfolgreich starteten               die Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach ins Schießjahr               2013. Bei den Gaumeisterschaften mit Luftdruckwaffen holten die               Akteure auf dem Schießstand in Sallach vier Gold- zwei Silber-                und zwei Bronzemedaillen. Titelträger mit dem Luftgewehr wurden               Martin Schmatz mit 385 Ringen in der Altersklasse, Wolfgang Kumpfmüller               mit 359 Ringen in der Seniorenklasse, sowie das Team der Altersklasse               mit Martin Schmatz, Max Maier (380 Ringe, zweiter Platz und Max               Buchmeier (379 Ringe, dritter Platz). Das beste Ergebnis aller Napolianer               erzielte Markus Rohrmayer mit 386 Ringen, er wurde damit zweiter               in der Schützenklasse. In der Mannschaft holte er zusammen               mit Josef Rohrmayer (368 Ringe) und Erich Rohrmayer (364 Ringe)               den dritten Rang. Einen weiteren Gaumeistertitel holte Robert Dafner               mit 358 in der Seniorenklasse Luftpistole, Josef Steger wurde hier               mit 337 Ringen Vierter. Auch mit dem Kleinkaliber waren die Napolianer               sehr erfolgreich. Im 100 Meter-Stehend Wettbewerb, der in Straubing               ausgetragen wurde, belegten die Schützen Markus Rohrmayer (281               Ringe), Erich Rohrmayer (277 Ringe) und Josef Rohrmayer (270 Ringe)               die Plätze eins bis drei, das Trio gewann auch den Teamtitel               in der Schützenklasse. Den Meistertitel holte sich auch die               Altersklassenmannschaft mit Martin Schmatz (286) Ringe, Max Maier               (280 Ringe) und Max Buchmeier (268 Ringe). Im Einzel wurde Martin               Schmatz Gaumeister, Max Maier wurde Zweiter und Max Buchmeier landete               auf den vierten Rang. Mit der Kleinkaliber-Sportpistole nahm Robert               Dafner an den Meisterschaften teil er holte sich in der Seniorenklasse               mit 555 Ringen (275/280) klar den Titel. Der Zimmerstutzen-Wettbewerb,               der am letzten Wochenende in Geiselhöring ausgetragen wurde               komplementierte die Erfolgsserie. In der Schützenklasse standen               wieder die Gebrüder Rohrmayer auf dem Stockerl, es siegte diesmal               Erich mit 263 Ringen vor Josef mit 248 Ringen und Markus mit 243               Ringen. Damit gewann das Trio auch den Mannschaftswettbewerb. Den               Meistertitel holten sich auch Max Maier in der Altersklasse Max               Maier mit 269 Ringen und Wolfgang Kumpfmüller mit 238 Ringen,               Max Buchmeier wurde in der Altersklasse mit 260 Ringen Dritter.