Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach e.V.

Aktuelles

Weihnachtliche                     Stimmung bei den Schützen

 

Besinnliche               Jahresabschlussfeier der Napoleon-Schützen -
Mitglieder ausgezeichnet

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Die Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach luden               am vergangenen Wochenende zur Jahresabschlussfeier ins Gasthaus               Rohrmayer. Im ausgedehnten besinnlichen Teil mit Musik und Weihnachtsgeschichten               hatte auch der Nikolaus seinen Besuch angesagt. Der Verein ehrte               seine Jahresmeister sowie langjährige und verdiente Mitglieder.
Nach               einem gemeinsamen Essen begrüßte Schützenmeister               Karlheinz Beck die überaus zahlreich erschienenen Mitglieder               und kündigte eine Feier an, bei der man auch „bewusst               etwas innehalten wolle von der Hektik der schnelllebigen Zeit“.                Nach Bekanntgabe des Programmablaufs leitete er über zum besinnlichen               Teil des Abends. Dieser wurde musikalisch von Hans Weger gestaltet,               nachdenkliche Geschichten zur Weihnachtszeit trugen Josef Rohrmayer               und Norbert Dachs vor. Tradition ist es bei der Jahresabschlussfeier               langjährige und verdiente Mitglieder auszuzeichnen. Für               15 Jahre Vereinszugehörigkeit bekamen Erich und Martin Arnold               sowie Stefan Hurzlmeier und Johannes Brüglmeier den kleinen               Vereinsteller. Für 25 Jahre Treue zum Verein erhielten Ludwig               Hurzlmeier und Hubert Zeilhofer den großen Vereinsteller.               Für besondere Verdienste um die Napoleon-Schützen wurden               Claudia Stockmeier, Adolf Rödl, Johann Stockmeier und Bernhard               Zeller mit einem Ehrengeschenk bedacht. In einer kurzen Laudatio               würdigte Schützenmeister Karlheinz Beck das herausragende               Engagement der Mitglieder für die Belange des Vereins. Mit               der lustigen, aber auch zum Nachdenken anregenden, Geschichte vom               Biologischen Weihnachtsbaum leiteten Sabine Zeller, Josef Rohrmayer               und Norbert Dachs über zum Besuch des hl. Nikolaus, dargestellt               von Reinhold Watter. Dieser sorgte schon bei seiner Ankunft für               Amüsement, denn er kam diesmal wirklich mit einem Schlitten               in die Gaststube gefahren vor den er drei Rentiere gespannt hatte.               In Versform vorgetragen, wusste der Nikolaus über das sportliche               und gesellschaftliche Geschehen bei den Napoleon-Schützen bestens               Bescheid. Während er für die vier Luftgewehrmannschaften               lobende Worte parat hatte spornte er das Luftpistolenteam zu mehr               Trainingsarbeit an um aus dem Abstiegstrudel herauszukommen. Er               deckte aber auch Missgeschicke einiger Mitglieder auf und gab den               Betreffenden Tipps solche Pannen zukünftig zu vermeiden. Besonders               der „Grunz-Kommentar“ eines der Renntiere sorgte für               Heiterkeit. Für Lacher sorgte auch die Einlage von Alfred Rödl               mit seiner frei erfunden Geschichte der „Gemeindepartnerschaft               Buchhausen-Palermo“. In eine Radioreportage verpackt berichtete               er von der Reise der Dorfbewohner nach Sizilien und dichtete dabei               in lustiger und manchmal auch mit etwas spitzer Zunge einigen anwesenden               Personen Sachen an, die für allgemeine Belustigung sorgte.               Mit dem Dank an alle die bei der Gestaltung und Durchführung               der Weihnachtsfeier mitgeholfen haben und an die Herbergsfamilie               Rohrmayer, sowie den besten Wünschen zur Weihnachtzeit und               für das neue Jahr schloss Karlheinz Beck die Veranstaltung.               Bei Glühwein und Plätzchen ließen die Gäste               den harmonischen Abend ausklingen.


Die anwesenden, für               besondere Verdienste und langjährige Mitgliedschaft geehrten               Mitglieder
              mit Schützenmeister Karlheinz Beck (li)


Für allgemeine Erheiterung               bei der Jahresabschlussfeier sorgten die drei Rentiere des Nikolaus.                

Napoleon-Schützen                     kürten ihre Vereinsmeister

 

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Bei der Jahresabschlussfeier der Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach wurden die Vereinsmeister ausgezeichnet.               Zusammen mit Sportleiter Josef Rohrmayer nahm Schützenmeister               Karlheinz Beck die Proklamation vor und überreichte Urkunden               und Gutscheine an die Sieger. Er zeigte sich mit der Teilnahme zufrieden,               besonders freute ihn die Tatsache dass die Jugendklasse mit fünf               Teilnehmern stark vertreten war. Zur Wertung in dieser Meisterschaft               wurden die zwei besten Zehnerserien, kombiniert mit dem in diesen               Serien erzielten besten Blattl herangezogen. Jeder Schütze               durfte beliebig viele Durchgänge schießen. In der Jugendklasse               sicherte sich erstmals Alexander Niedermeier den Vereinsmeistertitel               vor Tobias Kellerer und Dennis Watter, weiter folgten Bianka Sporer               und Anton Nakarjakov. Vier Teilnehmer traten in der Hobbyklasse               an, Sieger wurde Bernhard Zeller vor Rainer Süssel, Werner               Süssel und Fritz Watter Senior. Mit neun Teilnehmern war die               Schützenklasse gut besetzt, den Vereinsmeistertitel 2011 sicherte               sich, wie schon im Vorjahr, Josef Rohrmayer mit klarem Abstand vor               Josef Kammermeier und Markus Rohrmayer. Auf den weiteren Plätzen               folgten Robert Kellerer, Max Maier, Peter Habermeier, Wolfgang Kumpfmüller,               Norbert Dachs und Erich Rohrmayer. Vereinsmeisterin bei den Damen               wurde Belinda Watter, sie verwies Sabine Zeller auf den zweiten               Platz.


Schützenmeister               Karlheinz Beck (2.v.li.) mit den Vereinsmeistern
              der Damen- Schützen- und Hobbyklasse

Redaktion               und Bilder: Robert Beck, 17.12.2011

Treml/Schuier                       feiern 10-jähriges Bühnenjubiläum in Buchhausen

 

A               ECHTE SCHAU! - 10 Jahre "Hubert Treml - Franz Schuier"
              Eine musikalische Wohltat erster Güte" (Süddeutsche               Zeitung)

Seit 10 Jahren               geben die Musikpoeten und Vollblut-Entertainer Hubert Treml und               Franz Schuier der heiter-sehnsüchtigen bayerischen Seele eine               ganz eigene Stimme. Sie haben sich einen festen Platz in der Musiklandschaft               Bayerns erspielt. Bei den weit über 500 Live-Auftritten reisst               das Kult-Duo sein Publikum regelmäßig zu Begeisterungsstürmen               hin. Auf Ihrer Jubiläumstour machen sie nun erneut Station               in Buchhausen.Die Lieder von Hubert Treml und Franz Schuier haben               für ganz viele Menschen in Bayern wirklich Bedeutung erlangt.
              Dass sie Mundart singen, halten die beiden für das selbstverständlichste               auf der Welt. Das Oberpfälzische harmoniert wie auch das Englische               oder das Italienische wunderbar mit zeitgemäßer populärer               Musik. Dialekt ist eine Ausdrucksform, die gerade im Zusammenspiel               mit Musik allen zugänglich bleibt.
              Ihr Spezialprogramm zum 10jährigen Bühnenjubiläum               wird natürlich einem unwiderstehlichen "Best of"               gleichen: sämtliche Publikumslieblinge vom "Moidl aas               Pentling" bis zum "Spiegelei", aber auch von "Locker               langa" bis zu "Engl aaf da Stöing" stehen auf               dem Programm. Aber es gibt auch viele Songüberraschungen und               Material, auf das Fans schon lange gewartet haben.
              "A echte Schau!" feiert das Leben. Wie immer bei Hubert               Treml und Franz Schuier wird dabei mit Unterhaltungskunst auf höchstem               Niveau Herz, Seele und Zwerchfell gleichermaßen in Schwingung               versetzt. Vorhang auf! Nehmen Sie Platz und genießen Sie einen               unvergleichlichen Abend!

Pressestimmen:
              Musikkabarett der besten Sorte (Passauer Neue Presse)
              Eine tolle Show und bestes musikalisches Entertainment (Selber Tagblatt)
              b.o.s.s. bezaubert mit neuem Programm (Der Neue Tag, Weiden)
              Ein begeisternder Abend (Schwabacher Tagblatt)

Vorverkauf ab sofort bei: Bekleidung Herrmann Schierling,
              Manuela's Haarzauber Eggmühl, 09451/949204 oder 09451/942694
              Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19 Uhr
              Eintritt: VVK: 10 €, Abendkasse: 12 €


b.o.s.s. bei ihrem letzten               Auftritt in Buchhausen


Redaktion/Bild:               Erich Rohrmayer/Robert Beck, 21.11.2011

Wolfgang                     Kumpfmüller regiert in Buchhausen-Oberdeggenbach

 

Königschießen               mit Gesellschaftsabend der Napoleon-Schützen sehr gut besucht

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Wolfgang Kumpfmüller heißt der neue Schützenkönig               der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach, er darf den               Verein im kommenden Jahr bei öffentlichen Anlässen mit               der Königskette repräsentieren. Wurstkönig wurde               Werner Süssel, den Titel des Brezenkönigs sicherte sich               Peter Habermeier. Sieger beim Schießen um die Königsscheibe               wurde Werner Goschler und beim Preisschießen setzte sich Gerhard               Dachs auf den ersten Platz.
Bis auf               den letzten Platz besetzt war die Stube des Gasthauses Rohrmayer               am vergangenen Freitag beim Königsschießen mit Vereinsabend               der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach, was wieder               einmal mehr zeigt dass diese Veranstaltung zu den Höhepunkten               des Vereinsjahres zählt. Mit 39 Teilnehmern am Schießen               um die Königswürde konnte die Veranstaltung gegenüber               den Vorjahren guten Zuwachs verzeichnen. Nach einem Spanferkelessen,               gestiftet vom scheidenden Schützenkönig Robert Beck, nahmen               die Schützenmeister Karlheinz Beck und Erich Rohrmayer Junior               gemeinsam die Siegerehrung des Schießabends vor. In den Siegerrängen               platzierten sich heuer die aktiven und nicht aktiven Schützen               bunt gemischt, und der ein oder andere Hobbyschütze sorgte               für eine Überraschung. Beim Preisschießen setzte               sich Gerhard Dachs mit einem 65 Teiler an die Spitze, gefolgt von               Wolfgang Kumpfmüller mit einem 76 Teiler und Norbert Dachs               mit einem 95 Teiler. Auf den weiteren Plätzen folgten Werner               Goschler (106 Teiler), Peter Habermeier (112 Teiler) und Fritz Watter               (245 Teiler). Die Königsscheibe, gestiftet von der Vorjahresgewinnerin               Belinda Watter, sicherte sich mit dem besten Blattl des Abends,               einem 56 Teiler, Werner Goschler. Er verwies Peter Habermeier (75               Teiler) und Fritz Watter Senior (95 Teiler) auf die Plätze.               Mit Spannung erwarteten die Anwesenden das Ergebnis des Königschießens,               auch heuer wurde der Modus beibehalten dass die Königswürde               an einem Abend ausgeschossen wird und jeder Teilnehmer nur drei               Schüsse abgeben darf. Auch kann der Schütze die Qualität               seines Treffers nur vermuten, da diese aus der Klemmvorrichtung               fällt und für ihn nicht sichtbar wird. Den dritten Platz               und damit die Würde des Brezenkönigs holte sich Peter               Habermeier mit einem 342 Teiler, den Titel des Wurstkönigs               errang Werner Süssel mit einem 270 Teiler. Das sicherste Auge               des Abends bewies Ehrenmitglied und aktiver Schütze in der               zweiten Mannschaft Wolfgang Kumpfmüller, er holte sich mit               einem 249 Teiler genau zehn Jahre nach seinem ersten Titelgewinn               zum zweiten die Königswürde. Im Anschluss an die Proklamation               verwies Schützenmeister Karlheinz Beck auf die laufende Vereinsmeisterschaft               und rief sowohl die Mannschafts- wie auch Hobbyschützen auf               sich rege daran zu beteiligen.


(v.li.n.re.) Die Sieger               des Königschießens: Werner Goschler (Königsscheibe),               Werner Süssel,
              Wolfgang Kumpfmüller und Peter Habermeier, mit Schützenmeister               Karlheinz Beck

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 12.11.2011

Martin                     Moser gewinnt drittes Buchhausener Wallachturnier

 

Buchhausen.               (rb) Zum dritten Male veranstalteten die Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach am vergangenen Freitag ein Wallachturnier.               Organisator und Spielleiter Markus Rohrmayer zeigte sich, in Anbetracht               der Tatsache dass Wallachen nicht so verbreitet ist wie Watten oder               Schafkopfen, mit 30 Startern, darunter auch zwei Damen, sehr zufrieden.               Wie schon in den Vorjahren herrschte wieder eine überaus angenehme               Spielkultur unter den Teilnehmern. Dank der großzügigen               Unterstützung durch Sponsoren konnte eine umfangreiche und               attraktive Preispalette, angefangen von Bargeld, bis hin zu abgestuften               Mengen an Bier, Getränkegutscheinen und Brotzeitpaketen ausgelobt               werden. Am Ende konnten die Starter bis zum 25. Platz einen Sachpreis               mit nach Hause nehmen. Nach der Begrüßung durch Organisator               Markus Rohrmayer und der Bekanntgabe des Reglements ging es daran               in drei Runden, a‘ 22 Spielen die Finalisten zu ermitteln.               Die besten Runden spielten zweimal Josef Gahr mit 19 beziehungsweise               14 Punkten und Markus Rohrmayer mit wiederum 19 Punkten. In der               Endrundrunde kämpften anschließend die drei Punktbesten               um den Sieg dieses Turniers. Hier ging es überaus spannend               zu denn zwei Spieler schlossen mit der gleichen Punktezahl, so musste               die Stechwertung entscheiden. Sieger wurde schließlich Martin               Moser aus Holztraubach, er durfte sich als Erster seinen Gewinn               abholen. Den zweiten Platz belegte Josef Gahr aus Langenhettenbach               vor Erich Rohrmayer aus Schierling. Auf den weiteren Plätzen               folgten Marianne Pedolzky (Pfaffenberg), Alois Kammermeier (Frauenwies),               Johann Graßl (Ettenkofen), Stefan Schreiner (Langenhettenbach),               Fritz Watter (Buchhausen), Rudi Hendlmeier (Unterlaichling) und               Markus Rohrmayer aus Buchhausen. In einem ersten Resümee zum               Turnier sahen sich Ausrichter und Organisator bestätigt dieses               Wallachturnier als ständige Einrichtung im Veranstaltungskalender               der Napoleon-Schützen aufgenommen zu haben.


Organisator und Spielleiter               Markus Rohrmayer gratulierte den Siegern
              Josef Gahr, Martin Moser und Erich Rohrmayer. (v.re.n.li.)

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 04.09.2011

Napoleon-Schützen                     unterliegen im Finale

 

Buchhausen                – Oberdeggenbach. (rb) Am Wochenende fand auf der Schießanlage               der Schlossschützen Sallach das Finale des Gaupokalwettbewerbs               der Schützenvereine im Labergau statt. Qualifiziert hatten               sich in vier Wettkämpfen nach K.O. System die Auerhahnschützen               Langenhettenbach und die Napoleon-Schützen Buchhausen- Oberdeggenbach.               Die Napolianer sind nach einem Freilos und Siegen über die               Burgfriedenschützen Oberellenbach, FSG Geiselhöring und               Tannenzapfenschützen Penk in diesen Endkampf eingezogen. Von               der Papierlage galt man für dieses Finale als Außenseiter               was sich letztlich auch bewahrheitete. Selbst eine Topleistung hätte               für den mit 1879 Ringen aufschießenden Gegner an diesem               Abend nicht gereicht, deshalb zeigte man sich im Lager der Napolianer,               die 1820 Ringe erreichten, auch mit der Silbermedaille zufrieden.               Bester auf Seiten der Napoleon-Schützen war Markus Rohrmayer               mit 190 Ringen gefolgt von Max Maier und Josef Kammermeier mit jeweils               184 Ringen. Weiter in die Wertungsränge kamen Norbert Dachs               mit 183 Ringen, Erich Rohrmayer und Robert Dafner mit jeweils 182               Ringen, Josef Rohrmayer mit 181 Ringen, Wolfgang Kumpfmüller               mit 180 Ringen, Belinda Watter mit 179 Ringen und Josef Steger mit               175 Ringen. Nicht mehr die Wertungsränge erreichten Werner               Burggraf mit 173 Ringen, Fritz Watter mit 172 Ringen, Reinhold Watter               mit168 Ringen, Sabine Zeller mit161 Ringen, Karlheinz Beck mit 142               Ringen, Robert Kellerer mit 138 Ringen und Tobias Kufner mit 128               Ringen. Ab sofort ist für die Aktiven Sommerpause, die Wiederaufnahme               der Trainingsabende wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.


Gauschützenmeister               Ose, Schützenmeister Beck (Buchhausen), Omasmeier (Langenhettenbach),               Gausportleiter Fischer und Schützenmeister Lehner (Langenhettenbach)               (v.l.)


Gute Stimmung herrschte               trotz Niederlage bei den aktiven Schützen aus Buchhausen/Oberdeggenbach

Redaktion:               Robert Beck, 17.05.2011

Napoleon-Schützen                       zeichneten Mitglieder aus

Jahresversammlung                – Sportlich und Finanziell auf stabilen Beinen


Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Zufriedenheit spiegelte der Rechenschaftsbericht               von Schützenmeister Karlheinz Beck bei der Jahresversammlung               der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach im Gasthaus               Rohrmayer am vergangenen Freitag wieder. Auch Sportleiter und Kassier               legten eine erfreuliche Bilanz vor.
Schützenmeister               Karlheinz Beck zeigte sich erfreut über den zahlreichen Besuch,               sein Dank galt Norbert Dachs für das gestiftete Spanferkelessen.               In seinem Rechenschaftsbericht vor berichtete der Schützenmeister               von den alljährlich festen Veranstaltungen des Vereins und               sprach von fünf Vorstandsitzungen zur Lenkung der Vereinsbelange.               So war der Verein bei kirchlichen Veranstaltungen und fünf               Fahnenweihen präsent, der Vorstand gratulierte sieben Mitgliedern               zu runden Geburtstagen und starke Abordnungen besuchten Feste und               Veranstaltungen befreundeter Vereine. Als Erfolge bezeichnete er               das traditionelle Kellerfest und die Christbaumversteigerung. Bedauern               äußerte er in Bezug auf das Strohschießen und der               Faschingsbälle wo die Teilnehmer- und Besucherzahlen merkbar               zurückgingen. Bei seinem Ausblick auf Kommendes sagte der Schützenmeister               dass der Verein heuer wieder einen Maibaum aufstellt und auch das               Kellerfest sowie das Wallachturnier schon geplant werden. Hier bat               er um tatkräftige Unterstützung bei den Vorbereitungen               und der Durchführung. Mit dem Dank an seine Vorstandskollegen               und alle Mitglieder die den Napoleon-Schützen während               des abgelaufenen Jahres ihre Unterstützung zukommen ließen               schloss Karlheinz Beck seine Ausführungen. In Abwesenheit von               Sportleiter Josef Rohrmayer gab Gerätewart Markus Rohrmayer               einen umfangreichen Bericht zum abgelaufenen Sportjahr. Anfangs               seiner Ausführungen beleuchtete er die Mannschaften im Rundenwettkampf               und stellte heraus dass zwei Teams, die in der Vorsaison aufgestiegen               waren, die Liga halten konnten und die erste Luftgewehrmannschaft               den Meistertitel in der Gauoberliga errang. Die Zweite erreichte               in der A-Klasse 1 den dritten Rang, die Dritte schaffte in der D-Klasse               2 nur den sechsten Platz und das Pistolenteam wurde in der Gauoberliga               vierter. Im Gaupokal traf man in der ersten Runde auf den späteren               Sieger Langenhettenbach und mussten hier, trotz eines guten Ergebnisses,               gleich ausscheiden. In der aktuellen Saison steht man bei diesem               Wettbewerb nach vielen Jahren wieder im Halbfinale mit guten Chancen               auf das Erreichen des Finales. Bei den Gaumeisterschaften 2010 holten               die Napolianer nicht weniger als acht Gaumeistertitel, zwei Mal               wurde man Vizemeister und einmal holte man Bronze. Mit den erzielten               Ergebnissen konnten sich zehn Akteure für die Niederbayerische               Meisterschaft qualifizieren wobei sich hier zwei bis zur Bayerischen               Meisterschaft schießen konnten. Max Buchmeier schaffte mit               dem Zimmerstutzen die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft               und erreichte in der Altersklasse den 34. Platz. Abschließend               bewertete der Sportleiter das durchgeführte Schnupperschießen               als gewinnbringend, einige Talente fanden hier Gefallen am Schießsport               und so „sei jetzt bei den allwöchentlichen Trainings auch               wieder was los am Schießstand“. Schatzmeister Reinhold               Watter berichtete von einem positiven Haushaltsjahr mit einem nicht               unerheblichen Zugewinn. Der Sprecher der Kassenprüfung bescheinigte               eine einwandfreie Kassenführung und ließ die Versammlung               über die Entlastung des Vorstands abstimmen. Diese wurde einstimmig               erteilt. Nach all diesen Fakten und Zahlen zeichnete Schützenmeister               Karlheinz Beck fünf Mitglieder für ihre Verdienste um               die Napoleon-Schützen aus. Die bronzene Vereinsehrennadel überreichte               er an Fritz Watter junior, mit der silbernen Vereinsehrennadel wurden               Josef Rohrmayer und Reinhold Watter bedacht und die Nadel in Gold               heftete er Markus Rohrmayer und Hans Beck ans Revier. In einer jeweiligen               Laudatio hob der Schützenmeister die Leistungen der fünf               Mitglieder hervor mit denen sie sich diese Auszeichnung redlich               verdient hätten. Im letzten Tagesordnungspunkt lobte Max Maier               den überaus gelungenen Internetauftritt der Napoleon-Schützen,               er monierte aber dass die Homepage seit einiger Zeit nicht auf aktuellen               Stand sei. Fritz Watter bot an den Webmaster zu unterstützen.               Zum offenen Punkt aus der letzten Hauptversammlung, über eine               Änderung der Vereinsstatuten bei der Ehrbezeugung für               verstorbene Mitglieder, informierte zweiter Schützenmeister               Erich Rohrmayer junior dass man diese in gewohnter Form mit Trauerkranz               oder -gebinde sowie Grabrede aufrecht erhalten werde. Thema war               auch wieder der Faschingsball, wo in den letzten beiden Jahren spärlicher               Besuch zu verzeichnen war. Während der Schützenmeister               für eine Abschaffung des Balls plädierte sprach sich die               Versammlung eindeutig für die Aufrechterhaltung aus.


Schützenmeister               Karlheinz Beck (2.vo.li.) überreichte Vereinsehrennadeln
              (vo.li.) Reinhold Watter, Fritz Watter, Hans Beck und Markus Rohrmayer.                
              Auf dem Bild fehlt Josef Rohrmayer.


Redaktion               und Bild: Robert Beck, 12.03.2011

Schnupperschießen                     war voller Erfolg

 

Buchhausen               (rb) Die Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach               luden am letzten Samstag Schülerinnen und Schüler ab zehn               Jahren zu einem Schnupperschießen an ihre Luftgewehrschießstände               im Gasthaus Rohrmayer. Zwölf interessierte Mädchen und               Buben, großteils in Begleitung eines Erziehungsberechtigten               folgten dieser Einladung. Bevor es zum ersten Kontakt mit der Waffe               kam, gab es aber noch eine gründliche Einweisung in die Sicherheitsbestimmungen               sowie die Handhabung und Funktionsweise der Luftgewehre durch Sportleiter               Josef Rohrmayer. Betreut von je einem Übungsleiter konnten               die Kinder dann erst aufgelegt und später auch freihändig               ihr Geschick unter Beweis stellen. Alle zeigten ordentliches Talent               und bald konnten die Teilnehmer ihre Erfolge „im Schwarzen“                sehen. Zur Motivation gab es auch ein kleines Preisschießen               bei dem Treffer mit Süßigkeiten belohnt wurden. Dies               war aber nicht der einzige Lohn ihrer Mühen, die Napoleon-Schützen               luden abschließend noch zu einer deftigen Brotzeit. Zweiter               Schützenmeister Erich Rohrmayer dankte den Eltern für               die Begleitung ihrer Sprösslinge und lobte die Disziplin unter               den Teilnehmern. Diejenigen bei denen das Interesse für diese               Sportart geweckt wurde lud er zu den Trainingsabenden ein, auch               hier stehen den Anfängern geschulte Übungsleiter zur Seite.                



Die Teilnehmer am Schnupperschießen               mit 2. Schützenmeister
              Erich Rohrmayer (li) und Sportleiter Josef Rohrmayer (re)

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 27.01.2011