Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach e.V.

Aktuelles

Weihnachtliche                     Stimmung bei den Schützen

Besinnliche               Jahresabschlussfeier der Napoleon-Schützen -
Mitglieder ausgezeichnet

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Zahlreich folgten die Mitglieder der Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach am vergangenen Freitag der Einladung zur               Jahresabschlussfeier ins Gasthauses Rohrmayer. Nach einem besinnlichen               Teil mit Musik und Geschichten zur Weihnachtszeit ehrte der Verein               langjährige und verdiente Mitglieder sowie seine Vereinsmeister.               Auch der Nikolaus besuchte die Feier.
Nach einem gemeinsamen Essen begrüßte zweiter Schützenmeister               Erich Rohrmayer junior die überaus zahlreich erschienenen Mitglieder               und kündigte eine Feier mit viel Programm an, mit dem man sich               gemeinsam auch auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen wolle.                „Zum Jahresende ist auch die Zeit um zurückzuschauen und               wenn ich auf unser Vereinsjahr zurückblicke haben wir gemeinsam               wieder viel geschafft, sowohl auf sportlichem wie auch gesellschaftlichem               Sektor“, so der Schützenmeister. Nach Bekanntgabe des               Programmablaufs leitete er über zum besinnlichen Teil des Abends.               Dieser wurde musikalisch von den Hobbymusikern Buchhausen in Person               von Hans Weger, Manfred Schwandt, Reinhold Watter und Fritz Watter               junior gestaltet, nachdenkliche Geschichten zur Weihnachtszeit trugen               Josef Rohrmayer und Norbert Dachs vor.
Im Anschluss               ehrte Schützenmeister Erich Rohrmayer die Mitglieder Yvonne               Beck, Nadine Beck, Sylvia Beck, Martina Christl, Kathrin Mende,               Sabine Guggenberger, Max Buchmeier, Andreas Rogl und Josef Rohrmayer               für 15 Jahre Treue zum Verein. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit               erhielten Sabine Wellschmied, Norbert Dachs und Bernd Selbeck den               großen Vereinsteller überreicht. Für besondere Verdienste               um die Napoleon-Schützen wurden vier Personen ausgezeichnet.               Für ihre sportlichen Leistungen wurden Christine Kammermeier               Max Maier, Josef Kammermeier und Josef Rohrmayer geehrt, das Quartett               bildet die erste Luftgewehrmannschaft die in der letzten Saison               den Meistertitel in der Gauoberliga holte. Josef Kammermeier erhielt               zusätzlich für seine 18 Jahre andauernde Tätigkeit               im Vorstand der Napoleon-Schützen, erst als Beisitzer und später               als zweiter Schützenmeister, ein Geschenk überreicht.               Mit einem gemeinsam gesungen Lied leitete man über zum Besuch               des hl. Nikolaus, dargestellt von Reinhold Watter. In Versform vorgetragen,               wusste der heilige Mann über das sportliche und gesellschaftliche               Geschehen bei den Napoleon-Schützen bestens Bescheid. Er analysierte               die Leistungen der einzelnen Schützen und hatte für den               ein oder anderen einen gut gemeinten Ratschlag parat. Er wusste               aber auch von so manchen Missgeschicken und Ausrutschern einiger               Mitglieder zu berichten, als Trostpflaster überreichte er kleine               Geschenke. Trotz seiner lustigen Poanten verlor der Nikolaus in               seinem Vortrag aber die Ernsthaftigkeit des bevorstehenden Weihnachtsfestes               nicht aus den Augen. Für Lacher sorgte die Einlage von Alfred               Rödl mit seiner frei erfunden Geschichte des „Buchhausener               Schlittenrennens“. In eine Radioreportage verpackt, dichtete               er lustig und manchmal auch etwas mit spitzer Zunge einigen anwesenden               Personen Verhaltensweisen an, die für großes Amüsement               bei den Besuchern sorgte und auf die Lachtränendrüse drückte.               Mit dem Dank an alle die bei der Gestaltung und Durchführung               der Weihnachtsfeier mitgeholfen haben und den besten Wünschen               zur Weihnachtzeit und für das neue Jahr schloss Erich Rohrmayer               die Veranstaltung. Bei Glühwein und Plätchen ließen               die Gäste den harmonischen Abend ausklingen.


(v.li.n.re.) Christine               Kammermeier, Max Maier, Josef Kammermeier und Josef Rohrmayer
              wurden für die Erringung der Meisterschaft in der Gauoberliga               geehrt.


Die für besondere               Verdienste geehrten Mitglieder mit zweitem Schützenmeister               Erich Rohrmayer (re)

Napoleon-Schützen               kürten ihre Vereinsmeister

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Bei der Jahresabschlussfeier der Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach wurden die Vereinsmeister ausgezeichnet.               Zusammen mit Sportleiter Josef Rohrmayer nahm zweiter Schützenmeister               Erich Rohrmayer junior die Proklamation vor und überreichte               Urkunden und Gutscheine an die Sieger. Er brachte seine Freude darüber               zum Ausdruck, dass es heuer wieder Teilnehmer in der Jugendklasse               gab. Zur Wertung in dieser Meisterschaft wurden die zwei besten               Zehnerserien, kombiniert mit dem in diesen Serien erzielten besten               Blattl herangezogen. Jeder Schütze durfte beliebig viele Durchgänge               schießen. In der Jugendklasse sicherte sich erstmals Thomas               Sporer den Vereinsmeistertitel vor Dennis Watter. Sechs Teilnehmer               traten in der Hobbyklasse an, Sieger wurde Josef Schwaiger vor Manfred               Schwandt und Werner Süssel. Auf den weiteren Plätzen folgten               Rainer Süssel, Bernhard Zeller und Fritz Watter senior. Mit               zehn Teilnehmern war die Schützenklasse gut besetzt, den Vereinsmeistertitel               2010 sicherte sich Josef Rohrmayer mit klarem Abstand vor Markus               Rohrmayer und Josef Kammermeier junior. Auf den weiteren Plätzen               folgten Max Maier, Norbert Dachs, Erich Rohrmayer, Fritz Watter               junior, Reinhold Watter und Tobias Kufner. Vereinsmeisterin bei               den Damen wurde Sabine Metzger.


Zweiter Schützenmeister               Erich Rohrmayer (re) mit den Vereinsmeistern
              der Jugend- Schützen- und Hobbyklasse

Redaktion               und Bilder: Robert Beck, 21.12.2010

Robert                     Beck erringt zum dritten Mal
                    die Königswürde

Schützen               bewiesen mit guten „Blattln“ ihre Treffsicherheit

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Neuer Schützenkönig der Napoleon-Schützen               Buchhausen - Oberdeggenbach ist Robert Beck. Er sicherte sich mit               einem 91 Teiler die Schützenkette für ein Jahr. Wurstkönig               wurde Sabine Metzger, den Titel des Brezenkönigs sicherte sich               Reinhold Watter. Siegerin beim Schießen um die Königsscheibe               wurde Belinda Stranak und beim Preisschießen setzte sich Josef               Rohrmayer auf den ersten Platz.
Gut               gefüllt war die Stube des Gasthauses Rohrmayer am vergangenen               Samstagabend beim Königsschiessen der Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach. Der Zuspruch von mehr als fünfzig               Anwesenden zeigte wiederum den hohen Stellenwert den diese Veranstaltung               im Vereinsjahr hat. Mit 30 Teilnehmern, die antraten um die Königswürde               zu schießen, war die Beteiligung wieder etwas höher als               im Vorjahr. Obwohl sich relativ viele „Nichtaktive“ an               den Preisschießen beteiligten, trugen sich überwiegend               aktuelle Mannschaftsschützen in die Siegerlisten ein. In seinem               Grußwort dankte Schützenmeister Karlheinz Beck der scheidenden               Schützenkönigin Belinda Stranak für ihr Engagement               den Verein im abgelaufenen Jahr als Schützenkönigin repräsentiert               zu haben und für das gestiftete Spanferkelessen bei dieser               Königsfeier. Er verwies auf die laufende Vereinsmeisterschaft               und rief sowohl die Aktiven wie auch Hobbyschützen auf sich               rege daran zu beteiligen. Weiter appellierte er an die Mitglieder               den Vorstand bei Besuchen der Christbaumversteigerungen befreundeter               Vereine zu unterstützen. Anschließend nahm Karlheinz               Beck zusammen mit seinem Stellvertreter Erich Rohrmayer Junior die               Siegerehrung des Schießabends vor. Beim Preisschießen               setzte sich mit Josef Rohrmayer ein Schütze der ersten Mannschaft               mit einem 16 Teiler durch. Ihm folgte Josef Kammermeier mit einem               88 Teiler vor Robert Beck der einen 123 Teiler erzielte. Den vierten               Platz sicherte sich Fritz Watter junior mit einem 136 Teiler vor               Markus Rohrmayer mit einem 159 Teiler. Bei der Entscheidung um die,               vom Vorjahressieger Josef Schweiger gestiftete, Königsscheibe               setzte sich Belinda Stranak durch. Sie verwies mit einem 135 Teiler               Norbert Dachs und Robert Beck auf die Plätze. Mit Spannung               erwarteten die Anwesenden nun das Ergebnis des Königschießens.               Jeder Teilnehmer durfte dafür drei Schüsse abgeben, wobei               dem Schützen das Einholen der Scheibe verwehrt blieb und er               so die Qualität seines Treffers nur vermuten kann. Den dritten               Platz und damit die Würde des Brezenkönigs holte sich,               wie schon im letzten Jahr, Reinhold Watter, den Titel der Wurstkönigin               errang Sabine Metzger. Das sicherste Auge des Abends hatte Robert               Beck, er holte sich mit einem 91 Teiler nach 2006 und 2007 zum dritten               Male die Königswürde und darf somit die Napoleon-Schützen               im nächsten Jahr bei öffentlichen Auftritten repräsentieren.


Die Sieger des Königschießens:               (v.li.n.re.) Belinda Stranak, Reinhold Watter, Robert Beck
              und Sabine Metzger mit 1. Schützenmeister Karlheinz Beck

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 15.11.2010

„Rentahol“                      wieder auf der Siegerstraße

Gesellschaftlich-sportliches               Eröffnungsschießen der Napoleon-Schützen

Buchhausen.               (rb) Am vergangenen Freitag starteten die Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach mit dem offiziellen Eröffnungsschießen               die neue Saison. Neben dem sportlichen Aspekt standen dabei vor               allem die Kameradschaft und der gesellschaftliche Gedanke im Vordergrund,               eingeladen waren alle Mitglieder und auch solche die einmal Schießsportluft               schnuppern wollten. Im Vergleich mit Luftgewehr und –pistole               bildeten die Schützen Teams von „Rentahol“ (Herüben)               und „Drentahol“ (Drüben), die Trennungslinie für               die Mannschaftseinteilung bildete die Bundesstrasse 15 die den Ort               teilt. Um den Wettkampf etwas offener für ungeübte Schützen               zu gestalten waren Schießhose und –jacke nicht erlaubt,               lediglich der Schießhandschuh durfte benutzt werden. Auch               die Pistolenschützen hatten ein Handicap, sie mussten auf eine               doch etwas kleinere Zimmerstutzenscheibe ihre Schüsse abgeben.               Mit 20 Personen lag die Beteiligung heuer wieder etwas höher               als im Vorjahr, dennoch hätte sich Schützenmeister Karlheinz               Beck die Beteiligung aller Mannschaftsschützen gewünscht.               Eine Serie mit 20 Schuss hatte jeder Teilnehmer zu absolvieren und               so manch ungeübter Schütze der nur gelegentlich zum Gewehr               greift zeigte dabei ein überraschend gutes Ergebnis. Zahlenmäßig               konnte das Team Drentahol stärker auftreten, hier gingen 13               Schützinnen und Schützen an den Stand. Gewertet wurde               im Modus Mann/Frau gegen Mann/Frau wobei die Gegner zugelost wurden               und so durfte das Ergebnis am Ende nicht so arg in die Waagschale               gelegt werden. Es siegte schließlich die Mannschaft „Rentahol“                klar mit 5:2 Punkten und schafft damit das Tripple, in der Gesamtheit               führt dieses Team nun auch mit 3:1. Bei der Siegerehrung gab               Schützenmeister Karlheinz Beck die in naher Zukunft anstehenden               Termine auf sportlichem und gesellschaftlichem Sektor bekannt. Für               die Pistolenschützen beginnt am kommenden Freitag Rundenwettkampfsaison               und die drei Luftgewehrmannschaften bestreiten einen Freundschaftswettkampf               bei den Dianaschützen in Eggmühl. Das Königsschießen               findet am Samstag den 13. November und die Weihnachtsfeier am 17.               Dezember statt. Mit einer deftigen Brotzeit fand der Abend schließlich               seinen Abschluss.


Nicht der Wettkampfgedanke               sondern der Spaß stand für die Teilnehmer im Vordergrund.                

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 27.09.2010


Markus Simbürger                     gewinnt Wallachturnier

Buchhausen.               (rb) Zum zweiten Male veranstalteten die Napoleon-Schützen               Buchhausen-Oberdeggenbach am vergangenen Freitag ein Wallachturnier.               Organisator und Spielleiter Markus Rohrmayer zeigte sich, in Anbetracht               der Tatsache dass Wallachen nicht so verbreitet ist wie Watten oder               Schafkopfen, mit 33 Startern, darunter auch drei Damen, sehr zufrieden.               Letztlich war dies gegenüber dem letzten Jahr eine Steigerung               um drei Spieler. Besonders die angenehme Spielkultur die von den               Teilnehmern an den Tag gelegt wurde wusste zu gefallen. Dank der               großzügigen Unterstützung durch Sponsoren konnte               eine umfangreiche und attraktive Preispalette, angefangen von Bargeld,               über jeweils zwei Eintrittskarten für ein Spiel der Münchner               Löwen, sowie den Eishockeyclubs Straubing Ice-Tigers und Landshut               Cannibals bis hin zu abgestuften Mengen an Bier, Getränkegutscheinen               und Brotzeitpaketen ausgelobt werden. Am Ende konnte jeder Starter               sogar noch einen Sachpreis mit nach Hause nehmen. Nach der Begrüßung               durch Organisator Markus Rohrmayer und der Bekanntgabe des Reglements               ging es daran in drei Runden, a‘ 22 Spielen die Finalisten               zu ermitteln. Die besten Runden spielten zweimal Martin Steger mit               128 beziehungsweise 120 Punkten und Erich Rohrmayer mit 126 Punkten.               In einer Zwischenrunde kämpften anschließend die neun               Punktbesten um den Einzug ins Endspiel, den Sprung in dieses Finale               schafften die jeweils Tischbesten. Kurz nach Mitternacht standen               dann die Sieger fest und Markus Simbürger aus Ergoldsbach durfte               sich als Sieger seinen Gewinn abholen. Den zweiten Platz belegte               Armin Winter aus Eltheim vor Johann Beck aus Buchhausen. Auf den               weiteren Plätzen folgten Erich Rohrmayer (Schierling), Bernhard               Lehner (Inkofen), Erich Krompholz (Schierling), Martin Steger (Oberdeggenbach),               Frieda Grahammer (Pfaffenberg) und Rainer Süssel aus Buchhausen.               In einem ersten Resümee zum Turnier sahen sich Ausrichter und               Organisator bestätigt dieses Wallachturnier als ständige               Einrichtung im Veranstaltungskalender der Napoleon-Schützen               aufgenommen zu haben.


Spielleiter Markus Rohrmayer               gratulierten den Siegern
              Armin Winter, Markus Simbürgerund Johann Beck. (v.li.n.re.)

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 04.09.2010

Mehr                     Besucher als Vorjahre beim Kellerfest

Buchhausen               (rb) Erstmals seit vielen Jahren mussten die Napoleon-Schützen               heuer nicht bangen dass es das Kellerfest verregnen würde,               die heißen Temperaturen der letzten Tage schafften ideale               Witterungsbedingungen für dieses Fest auf dem wohl schönsten               Veranstaltungsort im Markt Schierling. Im „Beck-Keller“                mit seinem Naturdach herrschten am Freitag angenehme Temperaturen               bis spät in die Nacht, die romantische Beleuchtung und die               passende Musik taten das Übrige für eine große Gästeschar.               Diese kamen heuer sehr zahlreich und so konnte der Veranstalter               Rekordbesuch seit der Wiederaufnahme des Festes im Jahre 2002 vermelden.               Die „Bayerwald Casanovas“ sorgten musikalisch für               Stimmung und animierten die Gäste auch zum Tanz. Viele Helfer               des Schützenvereins bewirteten ihre Gäste mit Getränken,               Spezialitäten vom Grill, Käse vom Leib und Räucherfisch.               Dieser wurde heuer erstmals angeboten und entwickelte sich zum „Renner“.                Die kleinen Besucher hatten wieder die größte Freude               damit an den ansteigenden Hängen die den Festplatz flankieren               auf dem Hosenboden über das alte Laub herunter zu rutschen.               An die Kinder wurden bei Einbruch der Dunkelheit auch wieder Knicklichter               in Form von Armbändern und Halsketten ausgegeben mit denen               sie in unterschiedlichen Farben wie Glühwürmchen den Hang               illuminierten. Gut frequentiert war auch wieder, die in einem Kellergewölbe               gelegene, Bar die heuer, wie sollte es anders sein, als „WM-Bar“                dekoriert und auch die Getränkepalette darauf abgestimmt war.               Im entsprechenden Fußball-Outfit servierten die Damen und               Herrn hinterm Tresen Schnäpse und schmackhafte Cocktails, selbstverständlich               auch antialkoholische. So war es nicht verwunderlich das hier noch               etwas länger gefeiert wurde, selbst nachdem draußen bereits               die Bierbänke hochgestellt waren.


In der lauen Sommernacht               ließ es sich auf dem idyllischen Festplatz gut feiern.


Reinhold Watter hatte               die Idee erstmals geräucherten Fisch anzubieten,
              diese fanden reißenden Absatz.

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 20.07.2010

Nervenkrimi                       mit glücklichem Ende

Luftgewehrmannschaft               der Napoleon-Schüzen ist Meister der Gauoberliga

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb)               Eine aufregende Saison fand für die erste Luftgewehrmannschaft               der Napoleon-Schützen Buchhausen –Oberdeggenbach bei den               Rundenwettkämpfen im Labergau mit dem Meistertitel in der Gauoberliga               seinen glücklichen Abschluss. Nach dem ersten Vergleich bei               dem man ein seltenes Remis gegen Holztraubach erreichte gab man               der Hinrunde keinen Punkt mehr ab. Auch die Rückrunde begann               nach Maß. Mit zwei Siegen hielt man die Verfolger auf Distanz               und man glaubte schon an die sichere Meisterschaft. Doch dann schien               das Team nervös zu werden und verlor nicht nur zwei Wettkämpfe               in Folge sondern auch die Tabellenführung an die Burgfriedenschützen               Oberellenbach. Am letzten Wettkampftag kam es dann zum sprichwörtlichen               Showdown denn sowohl Oberellenbach als auch Buchhausen trafen auf               potentielle Abstiegskandidaten, die einen Sieg brauchten um die               Liga zu erhalten. Das bessere Ende hatten schließlich die               Napolianer mit einem Sieg gegen Zaitzkofen. Da Oberellenbach gegen               Holztraubach verlor erklomm man wieder die Tabellenspitze und holte               den Meistertitel. Während der Saison kamen mit Christine und               Josef Kammermeier, Josef Rohrmayer und Max Maier die vier gleichen               Schützen zum Einsatz, nur einmal musste Markus Rohrmayer für               den verletzten Josef Rohrmayer einspringen. Er machte seine Sache               gut und erreichte dabei 373 Ringe. Mit 1511 Ringen schoss das Team               im siebten Durchgang sein Rekordergebnis, im Schnitt der zehn Wettkämpfe               erreichte die Mannschaft 1496,8 Ringe. Im mannschaftsinternen Vergleich               steht Max Meier mit einer Durchschnittsleistung von 379,0 Ringen               bei einer erzielten Bestleistung von 386 Ringen an der Spitze, gefolgt               von Josef Rohrmayer mit Durchschnitt 376,33 und einer Höchstringzahl               von 382. Josef Kammermeier erreichte ebenfalls 382 Ringen als sein               bestes Ergebnis, im Schnitt erzielte er 371,2 Ringe. Christine Kammermeier               kann eine Bestleistung von 380 Ringen und einen Saisonschnitt von               370,6 Ringen vorweisen. Ob sich die Mannschaft beim Aufstiegskampf               zur Bezirksliga durchsetzen kann bleibt abzuwarten, dieser findet               am 30. Mai in Plattling statt.


Die Meistermannschaft               mit (vo.li.n.re.)
              Josef Kammermeier, Christine Kammermeier, Max Maier, Josef Rohrmayer

Redaktion               und Bild: Robert Beck, 10.05.2010

Neue                     Vereinshemden
                    für Napoleon-Schützen

Buchhausen/Oberdeggenbach               (web)               Auf Beschluss der Vorstandschaft haben sich die Napoleon-Schützen               dazu entschlossen neue Vereinshemden zu bestellen, um auch Mitgliedern,               die keinen Vereinsanzug besitzen, die Teilnahme an Fahnenweihen               und sonstigen Veranstaltungen zu ermöglichen. Aus diesem Grund               rufen die Napoleon-Schützen alle Interessenten dazu auf sich               bei Sportleiter Josef Rohrmayer (E-Mail: josef@rohrmayer.de;               Tel: 09451/1848) zu melden, um bei der Bestellung die Anzahl der               zu beschaffenden Hemden genau kalkulieren zu können. Bitte               dabei unbedingt Größe sowie die Anzahl der Hemden angeben.

Redaktion:               Webmaster, 21.03.2010

Wolfgang                     Kumpfmüller Ehrenmitglied der Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach.               (rb) Mit einem besonderen Geburtstagsgeschenk gratulierten               die Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach ihrem ehemaligen               Schützenmeister Wolfgang Kumpfmüller zum 60. Geburtstag.               Bei einer Feier, zu der Kumpfmüller ins Gasthaus Rohrmayer               geladen hatte, überreichte Schützenmeister Karlheinz Beck               dem sichtlich überraschten Jubilar die Ernennungsurkunde zum               Ehrenmitglied. Den Beschluss dieser Maßnahme fassten die Mitglieder               einstimmig in der letzten Hauptversammlung. Bei den Napoleon-Schützen               wird diese Ehrung nur an besonders verdiente Mitglieder vergeben.               In der mittlerweile 35 jährigen Vereinsgeschichte ist Wolfgang               Kumpfmüller nach Johann Rauchenecker und Kurt Ose die dritte               Person dem diese Würde zu teil wurde. In seiner Laudatio stellte               Schützenmeister Karlheinz Beck die besonderen Verdienste von               Kumpfmüller um den Schießsport und auch um das gesellschaftliche               Vereinsleben bei den Napoleon-Schützen heraus. Seit seinem               Vereinseintritt im Jahre 1981 ist Wolfgang Kumpfmüller bis               heute mit dem Luftgewehr aktiv, er war auch in der Mannschaft die               mit ihrem Aufstieg in die Bezirksliga die sportliche Blütezeit               der Napoleon-Schützen einleitete. Bereits im Jahre 1983 übernahm               er Vereinsverantwortung zunächst sechs Jahre lang als Gerätewart               und von 1989 bis 2001 als erster Schützenmeister. Unter seiner               Führung wurde dem Verein die Gemeinnützigkeit erteilt               und viele herausragende Veranstaltungen wie die Landkreismeisterschaft               mit Rekordbeteiligung und die Jubiläumsveranstaltungen zum               fünfzehn-, zwanzig- und fünfundzwanzigjährigen Vereinsjubiläum               gefeiert.

               
              Schützenmeister Karlheinz Beck (re) überreichte Wolfgang               Kumpfmüller die Ernennungsurkunde

Redaktion               und Bilder: Robert Beck, 12.03.2010

Fünf                     Protektorabzeichen für
                    Napoleon-Schützen

Hauptversammlung               des Schützenvereins – Sportlich wieder im Aufwärtstrend

Buchhausen-Oberdeggenbach.             (rb)             Erfreuliche Rechenschaftsberichte legten am vergangenen Freitag Sportleiter             und Kassenwart bei der Jahreshauptversammlung der Napoleon-Schützen             Buchhausen-Oberdeggenbach im Gasthaus Rohrmayer vor. Gauschützenmeister             Kurt Ose zeichnete fünf Mitglieder mit dem Protektorabzeichen             des Bayerischen Schützenbundes aus.
Schützenmeister             Karlheinz Beck zeigte sich erfreut über den zahlreichen Besuch             bei dieser Hauptversammlung, sein besonderer Gruß galt Gauschützenmeister             und Ehrenmitglied Kurt Ose. Dank sagte er Werner Goschler der das             Spanferkelessen stiftete mit dem man den Vereinsabend begann. Nach             Totengedenken und Genehmigung des letztjährigen Protokolls trug             der Schützenmeister seinen Rechenschaftsbericht vor. In chronologischer             Abfolge lies er das Jahr nochmals Revue passieren und sprach von vier             Vorstandsitzungen zur Lenkung der Vereinsbelange. So waren die Napoleon-Schützen             bei kirchlichen Veranstaltungen und Festen befreundeter Vereine präsent,             mussten aber auch zweimal der traurigen Pflicht nachkommen Mitglieder             auf ihrem Weg zur letzten Ruhestätte zu begleiten. Als Erfolge             bezeichnete er das Maibaumaufstellen, bei dem man erstmals ein Grillfest             veranstaltete, sowie das traditionelle Kellerfest und den Vereinsausflug             zusammen mit Feuerwehr und Hobbymusiker. Auf sportlichen Sektor beteiligte             man sich neben Liga- und Gaumeisterschaften an zwei Preis- und Pokalschießen.             Mit dem Dank an seine Vorstandskollegen und alle Mitglieder die den             Napoleon-Schützen während des abgelaufenen Jahres ihre Unterstützung             zukommen ließen schloss der Schützenmeister seine Ausführungen.             Sportleiter Josef Rohrmayer gab einen umfangreichen Bericht zum abgelaufenen             Sportjahr. Eingangs beleuchtete er die Mannschaften im Rundenwettkampf.             Dabei stellte er heraus dass die Pistolenmannschaft den Aufstieg in             die Gauoberliga und das zweite Luftgewehrteam den Sprung in die A-Klasse             schaffte. Hier konnten auch Robert Dafner und Christine Kammermeier             in den jeweiligen Ligen die Einzelwertung für sich entscheiden.             Im Gaupokal mussten die Napoleon-Schützen trotz guter Leistung             bereits in der ersten Runde ausscheiden. Große Erfolge konnten             bei den Gaumeisterschaften erzielt werden. Insgesamt heimste man sieben             Gaumeistertitel, fünf Vizemeistertitel und einen dritten Platz             ein. Besonders beim Zimmerstutzenwettbewerb war man dabei erfolgreich.             Mit den erzielten Ergebnissen konnten sich fünf Akteure für             die Niederbayerische Meisterschaft qualifizieren, hier reichte es             allerdings zu keiner Spitzenposition. Abschließend appellierte             der Sportleiter an die Aktiven etwas mehr Trainingsfleiß an             den Tag zu legen und das der ein oder andere Schütze sich Ausrüstungstechnisch             aufrüste um die Leistungen noch höher schrauben zu können.             Von den Geldbewegungen im Verein berichtete Schatzmeister Erich Rohrmayer.             Als größte Ausgabeposten nannte er die Bundesbeiträge             zum BSSB, laufende Betriebskosten, Gema - Gebühren und Ausgaben             für gesellschaftliche Anlässe. Dem gegenüber standen             als größte Einnahmequellen die Vereinsbeiträge, die             Christbaumversteigerung und das Kellerfest. Letztlich vermeldete er             einen Gewinn und ein solides Polster für zukünftige Investitionen.             Der Sprecher der Kassenprüfung bescheinigte eine einwandfreie             Kassenführung und ließ die Versammlung über die Entlastung             des Vorstands abstimmen. Diese wurde einstimmig erteilt. Nach all             diesen Fakten und Zahlen nahm Gauschützenmeister Kurt Ose Ehrungen             für Verdienste um das Bayerische Schützenwesen vor. Er zeichnete             die Vereinsmitglieder Robert Dafner, Anton Sporer junior, Johann Stockmeier             junior, Reinhold Watter und Josef Rohrmayer mit dem Protektorabzeichen             seiner königlichen Hoheit, Herzog Franz von Bayern aus. In seinem             Grußwort gratulierte der Gauschützenmeister dem Verein             zu den sportlichen Erfolgen des vergangenen Jahres und dankte den             Mitgliedern des Vorstands für die geleistete Arbeit zum Wohle             des Schützenwesens. Im letzten Tagesordnungspunkt „Wünsche             und Anträge“ wurde teilweise heftig diskutiert. Claudia             Stockmeier machte einen Vorschlag für einen Zweitagesausflug             für den sie bereits die Daten eingeholt hatte, hier kam man aber             zu keiner Einigung da ein Ausflug wieder im Verbund aller drei Ortsvereine             durchgeführt werden soll. Eine längere Debatte schloss sich             auch zum Thema Faschingsball an, mehrere Mitglieder forderten hierfür             eine teure Spitzenband zu verpflichten was sich nach den Worten Anderer             aufgrund der Besucherzahlen nicht rechnen würde. Aufgrund negativer             Erfahrungen des letzten Jahres forderte Schützenmeister Karlheinz             Beck eine Änderung der Vereinsstatuten bei der Ehrbezeugung für             verstorbene Mitglieder. Auch in diesem Punkt gingen die Meinungen             weit auseinander und so wurde die Entscheidung in die Hände des             Vorstands gegeben.


Die               mit dem Protektorabzeichen seiner königlichen Hoheit, Herzog               Franz von Bayern ausgezeichneten Mitglieder mit Gauschützenmeister               Kurt Ose (re) und Schützenmeister Karlheinz Beck (li)


Karlheinz Beck               weiter an der Spitze der Napoleon-Schützen

Bei               der Hauptversammlung der Napoleon Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach               stand auch die Neuwahl des Vorstands auf der Tagesordnung. Auf Bitte               der Versammlung übernahm Gauschützenmeister Kurt Ose zusammen               mit den Ortssprechern Werner Süssel und Wolfgang Kumpfmüller               die Durchführung dieser Wahl. Aufgrund guter Vorarbeit des               alten Gremiums war es nicht schwierig die Wahl zügig durchzuführen.               In ihren Ämtern bestätigt wurden Karlheinz Beck als erster               Schützenmeister sowie Norbert Dachs als Schriftführer               und Josef Rohrmayer als Sportleiter. Neu gewählt zum zweiten               Schützenmeister wurde Erich Rohrmayer er ersetzt Josef Kammermeier               der sich nicht mehr zur Wahl stellte. Den dadurch frei gewordenen               Posten als Schatzmeister besetzt künftig Reinhold Watter und               zum Gerätewart wurde Markus Rohrmayer gewählt. Als Beisitzer               bestätigt wurden Sabine Metzger, Tobias Kufner und Thomas Beck               junior. Zu Kassenprüfern wurden Anton Sporer junior und Johann               Stockmeier junior für weitere drei Jahre bestellt.


Das               Vorstandsgremium der Napoleon-Schützen für die nächsten               drei Jahre

Redaktion               und Bilder: Robert Beck, 06.02.2010