Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach e.V.

Vereinsmeister und Mitgliederehrung bei der Weihnachtsfeier

Buchhausen-Oberdeggenbach. (rb) Die Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach luden am vergangenen Freitag zur Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier ins Gasthaus Rohrmayer. Neben einem besinnlichen Teil, der von mehreren Mitgliedern gestaltet wurde, schaute auch wieder der Nikolaus vorbei. um Lob auszusprechen und auch den ein oder anderen „himmlischen Tipp“ zu geben.

Den schlechtesten Besuch seit vielen, vielen Jahren erfuhr die Weihnachts- und Jahresabschlußfeier der   Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach am vergangenen Freitag im Gasthaus Rohrmayer. Nach Meinung des Schützenmeisteramts lag dies wohl an gleichzeitig stattfindenden Weihnachtsfeiern anderer Vereine. Schade war allerdings dass auch Mitglieder, die geehrt werden sollten, der Veranstaltung fern blieben. Nach Bekanntgabe des Programmablaufs und einem Essen leitete man mit einem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied über zum besinnlichen Teil. Gestaltet wurde dieser von Hans Weger am E-Piano sowie Norbert Dachs der nachdenklich stimmende Advent- und Weihnachtsgeschichten vortrug. Danach wurden die Vereinsmeister ausgezeichnet und langjährige sowie verdiente Mitglieder geehrt. Sportleiter Josef Rohrmayer nahm die Proklamation vor und überreichte Urkunden und Gutscheine an die Sieger. Er zeigte sich mit der Teilnahme zufrieden, besonders freute ihn die Beteiligung in den Anfänger und Jugendklassen. In der Jugend Anfänger siegte Philipp Habermeier vor Lea Spreitzer, bei der Jugend männlich setzte sich Lukas Kammermeier vor Dominik Habermeier und Julius Dachs durch Bei den Juniorinnen gewann Sina Kammermeier vor Luisa Kellerer und Katharina Dachs. Den Titel in der Hobbyklasse holte sich Rainer Süssel und in der Disziplin Luftpistole verteidigte Markus Rohrmayer seinen Titel vor Peter Habermeier und Josef Steger. Auch mit dem Luftgewehr verteidigte Markus Rohrmayer seinen Vorjahrestitel und wiederholte damit „das Double“. Zweiter wurde Lukas Wellschmied und Bronze sicherte sich Robert Kellerer. Neben den Siegerurkunden wurden alle jugendlichen Teilnehmer mit Kinogutscheinen bedacht, unter allen anderen Teilnehmern wurden drei Gutscheine verlost. Diese gingen an Peter Habermeier, Markus Rohrmayer und Josef Steger. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit bekam Simon Blümel die Vereinsmedaille in Silber. Die Ehrung für Verdienste um die Napoleon-Schützen bezog sich diesmal auf sportlichen Erfolg. Ausgezeichnet wurden die Akteure der ersten Luftgewehrmannschaft Max Maier, Markus Rohrmayer, Josef Rohrmayer und Erich Rohrmayer für ihren letztjährigen Aufstieg in die Gauoberliga. Mit der lustigen, aber auch zum Nachdenken anregenden Geschichte „echt besinnlich“ vorgetragen im Dialog von Josef Rohrmayer und Lukas Wellschmied in der es ums (Fr)essen in der „staaden Zeit“ ging, leitete man über zum Besuch des Nikolauses. In lustiger Versform nahm dieser Geschehnisse aus der Welt des Sports, der Politik, der Glimmerwelt aber auch der „Friday for Future Bewegung“ aufs Korn. Über das Vereinsleben wusste er diesmal nur wenig zu berichten und er musste zugeben dass seine zutragenden Engel da im vergangenen Jahr etwas nachlässig waren. Bevor das Schützenmeisteramt den offiziellen Teil der Weihnachtsfeier beendete dankte es dem Nikolaus für seine Dichtungen mit einer „Wegzehrung“. Das Schlusswort nahm die Vereinsführung zum Anlass den Gestaltern der Weihnachtsfeier und all diejenigen die ihn im vergangenen Jahr in der Vereinsarbeit unterstützt haben zu danken. Ein besonderer Dank galt der Herbergsfamilie Rohrmayer für die hervorragende Zusammenarbeit während des Jahres. Mit den besten Wünschen zu Weihnachten und für das neue Jahr leitete man über zum geselligen Teil des Abends, den man bei Glühwein, Punsch und Plätzchen ausklingen lies.

Die bei der Feier anwesenden Vereinsmeister

Die erste LG-Mannschaft mit (v.li.n.re.) Markus Rohrmayer, Max Maier, Erich Rohrmayer und Josef Rohrmayer wurde bei der Feier für sportliche Leistungen ausgezeichnet

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 20.12.2019

Markus Rohrmayer neuer König

Gesellschaftsabend mit Königschießen der Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach. (rb) Markus Rohrmayer ist der neue Schützenkönig der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach. Er erringt damit, nach 1997 und 2009 zum dritten Mal den Titel, Wurstkönig wurde Lukas Wellschmied, die Würde des Brezenkönigs holte sich Schülerschütze Dominik Habermeier. Sieger beim Schießen um die Königsscheibe wurde Martin Steger und das Preisschießen gewann wiederum Markus Rohrmayer.
Gut besucht war am vergangenen Freitag das Königsschießen mit Vereinsabend der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach im Gasthaus Rohrmayer, leider traten nicht alle die gekommen waren zum Königschießen an. Nach einem gemeinsamen Essen, gestiftet vom noch amtierenden König Norbert Dachs, nahm Schützenmeister Karlheinz Beck die Siegerehrung des Schießabends vor. Der Schützenmeister dankte dem scheidenden Schützenkönig für die Repräsentation des Vereins bei öffentlichen Anlässen im vergangenen Schießjahr sowie der Einladung zum Spanferkelessen und der Wirtsfamilie für die köstliche Zubereitung. Auch in diesem Jahr blieben die Aktiven bei den durchgeführten Wettbewerben unter sich, lediglich beim Preisschießen konnte mit Robert Beck ein Hobbyschütze den vierten Platz belegen. Sieger wurde hier Markus Rohrmayer 56 Teiler, gefolgt von Peter Habermeier mit einem 97 Teiler, Lukas Wellschmied mit einem 121 Teiler, Robert Beck mit einem 139 Teiler, Luisa Kellerer mit einem 141 Teiler und Wolfgang Kumpfmüller mit einem 160 Teiler. Die Königsscheibe gewann Martin Steger mit dem besten „Blattl“ (35 Teiler) des Schießabends, er verwies Norbert Dachs und Lukas Wellschmied auf die Plätze. Mit Spannung erwarteten die Anwesenden das Ergebnis des Königschießens, dabei wurde der gewohnte Modus die Königswürde an einem Abend auszuschießen beibehalten. Jeder Teilnehmer hatte drei Schüsse abzugeben wobei er die Qualität seines Treffers nur vermuten kann, da diese aus der Klemmvorrichtung fällt und für ihn nicht sichtbar wird. Den dritten Platz und damit die Würde des Brezenkönigs holte sich Schülerschütze Dominik Habermeier, der erst seit dieser Saison Wettkämpfe bestreitet, mit einem 332 Teiler, den Titel des Wurstkönigs errang Lukas Wellschmied mit einem 140Teiler. Die ruhigste Hand um die Königswürde hatte der derzeitige Top-Schütze bei den Napolianern, Markus Rohrmayer , er holte sich mit einem 136 Teiler zum dritten Male die Königswürde und darf damit die Napoleon-Schützen im nächsten Jahr bei öffentlichen Auftritten repräsentieren.

(v.li.n.re.) Die Sieger des Königschießens Lukas Wellschmied, Markus Rohrmayer, Dominik Habermeier und Martin Steger (Königscheibe) mit Schützenmeister Karlheinz Beck.

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 11.10.2019


Eisriesenwelt und Wasserspiele

Buchhausen  (rb) Der diesjährige Ausflug der Buchhausener Dorfgemeinschaft  führte am vergangenen Wochenende ins Salzburger Land. Organisiert wurde die  Zweitagesfahrt vom Vorsitzenden des Vereins der Hobbymusiker, Reinhold Watter.  Um einen Bus zu füllen machte man das Angebot dass auch Reiseinteressierte  aus anderen Ortschaften, denen die Ausflugsziele zusagten, mitfahren können.  Gäste aus Schierling, Pfaffenberg, Rogging und sogar aus Mitterfels schlossen  sich an und so trat am Samstagmorgen eine 50köpfige Reisegruppe aller Altersschichten  mit einem örtlichen Busunternehmen gut gelaunt die Reise an.
Das  Wetter war an beiden Tagen ideal für einen Trip in die Berge. Nach einem  Brotzeitstopp in Altötting erreichte man das erste Ziel, die Eisriesenwelt  in Werfen. Nach der Auffahrt mit der steilsten Seilbahn Österreichs und einem  kurzen Fußmarsch erfuhr man bei einer Führung durch den etwa ein Kilometer  langen und über 700 Stufen führenden begehbaren Teil Interessantes über  die Geschichte und Entdeckung der größten Eishöhle der Welt, deren  Höhlensystem sich über mehr als 42 km Länge erstreckt. Zweite Station  der Reise war Flachau. Nach einem Aufenthalt zur freien Verfügung an der  Rodelbahn „Lucky Flitzer“ bezog man Unterkunft im Biohotel Flachauerhof.  Am Abend stand der Besuch des, aus zahlreichen Fernsehproduktionen bekannten,  Flachauer Musistadls auf dem Programm. Der Musistadl ist eine über 230 Jahre  alte Scheune, die in Kärnten abgetragen und in Flachau wieder original aufgebaut  wurde. Durch das urig-rustikale Flair, herrscht hier ein Ambiente der besonderen  Art. Das konnte die Reisegruppe an dem Abend auch spüren. Auf der Bühne  stand die weit über das Salzburger Land hinaus bekannte „Austria Band“  die richtig gute Stimmung machte bei der besonders die Tanzfreunde auf ihre Kosten  kamen. Am Sonntag musste man dann gezwungener Maßen das Programm ändern.  Eigentlich wäre der Besuch der Liechtensteinklamm vorgesehen gewesen, diese  war aber wegen Sanierungsarbeiten noch geschlossen. So blieb man bis zum frühen  Nachmittag in Flachau, an Betätigungsfeldern mangelte es nicht. Während  die einen dies für weitere Fahrten am „Lucky Flitzer“ nutzten,  machten sich andere auf zu kurzen Bergwanderungen oder zum Besuch im Musistadl  wo zum Frühschoppen wieder eine Tanzband aufspielte. Dann ging es weiter  nach Salzburg mit Besuch von Schloss Hellbrunn. Bei einer Führung konnten  Interessierte mehr über die weltweit am besten erhaltenen Wasserspiele der  Spätrenaissance mit vielen Wasserscherzen und verschiedenen beweglichen Figuren  erfahren, sowie zahlreichen skulpturengeschmückten Grotten bewundern und  einen Teil der Schlossräume besichtigen. Bei der Heimreise kehrte man dann  in Waging am See ein, ehe man gegen 20:30 uhr mit vielen neuen Eindrücken  nach Buchhausen zurückkehr


Die Reisegruppe stellte sich vorm Eingang zur Eisriesenwelt Werfen zu einem Erinnerungsfoto

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 22.09.2019

 

Markus Kallmeier gewinnt Buchhausener Wallachturnier

Buchhausen.  (rb) Markus Kallmeier aus Neumarkt/Oberpfalz gewann am vergangenen Freitag  im Gasthaus Rohrmayer das diesjährige Wallachturnier der Napoleon-Schützen  Buchhausen-Oberdeggenbach. Da im Finale zwei Spieler gleichauf lagen entschied  die Stechwertung über den Sieg. Mit 51 Teilnehmern, darunter drei Damen,  konnte erneut eine Rekordbeteiligung erzielt werden.
Zweiter Schützenmeister  und Spielleiter Markus Rohrmayer freute sich über die Tatsache dass mit 51  Spielern bei diesem elften Turnier neuerlich eine Rekordteilnahme zu verzeichnen  war. Da wäre es eng geworden in der Gaststube und so zeigten sich viele Teilnehmer  damit einverstanden einige Spieltische in die Vorräume der Wirtsstube auszulagern.  Unterstützt wurde diese Rekordbeteiligung wohl auch durch den Umstand, dass  dieses Turnier im Rahmen der Brauchtumspflege auch durch das Kulturreferat des  Landratsamtes beworben wurde. Ein Kartenfreund, der nach eigener Aussage seit  30 Jahren dieses Kartenspiel nicht mehr gespielt habe, reiste nur zu dem Zweck  an um sich ein Bild davon zu machen wie ein solches Turnier abläuft und um  als Zuschauer zu lernen. Sehr zufrieden zeigte sich Markus Rohrmayer mit der,  von den Kartenfreunden an den Tag gelegten, überaus angenehmen Spielkultur  im gesamten Turnier. Dank der großzügigen Unterstützung durch  Sponsoren konnte eine umfangreiche und attraktive Preispalette, angefangen von  Bargeld, bis hin zu abgestuften Mengen an Bier, Getränkegutscheinen und Brotzeitpaketen,  ausgelobt werden. Am Ende konnten die Starter bis zum 32. Platz einen Sachpreis  mit nach Hause nehmen. Nach der Begrüßung und der Bekanntgabe des Reglements  ging es daran in drei Runden, a‘ 22 Spielen die Finalisten zu ermitteln.  Die besten Runden spielten heuer Franz Neumeier aus Zaitzkofen mit 25 Punkten  und Vorjahressieger Helmut Specht aus Unterlaichling mit 20 Punkten jeweils im  zweiten Durchgang. Sie schafften es allerdings nicht ins Finale und landeten am  Ende auf Platz sechs beziehungsweise elf. Im Endspiel kämpften drei Punktbesten  um den Sieg dieses Turniers. Dabei ging es im gesamten Spielverlauf spannend zu.  Am Ende waren Markus Kallmeier und Helmut Vierkant aus Pinkofen punktgleich, so  musste die Stechwertung über den Sieg entscheiden. Da beide auch mit derselben  Gesamtpunktzahl (+ 31) ins Finale einzogen, wurde zur Wertung die höchste  Punktzahl der einzelnen Durchgänge herangezogen, diese sprach für Markus  Kallmeier. Dritter wurde Andreas Roithmeier aus Schierling. Beste Dame war Judith  Berger aus Schierling auf Rang 17 und als bester Lokalmatador war erreichte Reiner  Süssel Platz acht. In einem ersten Resümee zum Turnier zeigten sich  Ausrichter und Organisator zufrieden mit Verlauf und Beteiligung, besonders die  Tatsache erfreute heuer wieder einige junge Teilnehmer bei diesem Turnier mitspielten.


Spielleiter Markus Rohrmayer mit den Finalisten
Helmut Vierkant, Markus Kallmeier  und Andreas Roithmeier

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 06.09.2019

 

Kellerfest zog zahlreiche Besucher nach Buchhausen

Buchhausen  (rb) Ein Sommerabend mit angenehmen Temperaturen, ein schön gelegener  Festplatz mit romantischer Beleuchtung und die passende Musik dazu bildeten am  vergangenen Freitagabend die idealen Voraussetzungen für das traditionell  Kellerfest der Napoleon-Schützen Buchhausen - Oberdeggenbach.
Diesmal  mussten die Veranstalter aufgrund des Wetters nicht bangen, eilt dem Fest doch  der Ruf voraus dass dem ersten Termin schlechtes Wetter beschieden ist. Viele  fleißige Helfer des Schützenvereins bewirteten ihre Gäste mit  Getränken, Spezialitäten vom Grill und Käse vom Laib. Mit einem  stärkeren Besuch als in den letzten Jahren wurden diese Mühen schließlich  auch belohnt. Auch die kleinen Besucher kamen auf ihre Kosten. An den steil ansteigenden  Hängen, die den Festplatz flankieren hatten die Kinder Riesenspaß daran  auf dem Hosenboden über das alte Laub die Hänge hinunter zu rutschen.  Zur Überraschung wurden bei Einbruch der Dunkelheit Knicklichter in Form  von Armbändern an die Kid’s ausgegeben mit denen sie in den Farben rot,  blau, grün, gelb wie Glühwürmchen den Hang illuminierten. Die „Bayernband“,  die erstmals beim Kellerfest spielte, kam beim Publikum gut an und sorgte mit  ihrer, auf Jung und Alt abgestimmter Musik für gute Laune. Sie verstand es  die Besucher auch zum Tanz zu animieren und so war die Tanzfläche wieder  gut frequentiert. So war es auch kein Wunder dass zum Schluss Zugaben gefordert  wurden. Im Kellergewölbe war auch die „Napoleon-Bar“ wieder geöffnet  die von den Gästen ebenfalls gut angenommen wurde. Die Verantwortlichen zeigten  sich in einem ersten Resümee sehr zufrieden mit der Besucherzahl. Dieser  Erfolg ist wohl auch die einer humanen Preisgestaltung zuzuschreiben, die dieses  Fest attraktiv halten.


Im herrlich gelegenen Festplatz bewirteten die Napoleon-Schützen ihre Gäste


Auch die Tanzfläche war wieder gut frequentiert

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 28.06.2019

Neuer Maibaum verlangte Anschiebern einiges ab

Buchhausen (rb). Seit ihrer Vereinsgründung im Jahre 1976 pflegen die Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach im zweijährigen Turnus in Buchhausen wieder den Brauch des Maibaumaufstellens.
Am Dienstagabend wurde der von Johann Stockmeier  junior gestiftete und von Josef Kammermeier fachgerecht umgesägte Baum eingeholt.  Nach dem Entfernen der Äste wurde dieser noch vor Ort geschält und dann  ins Dorf abtransportiert wo man noch am Abend begann die stattliche Fichte zu  schmücken und aus Sicherheitsgründen den Gipfel zu ersetzen. Für  die Nacht wurde eine Baumwache eingerichtet um diesen vor Begehrenden zu schützen.  Es hat sich wohl mittlerweile rumgesprochen dass der Maibaum in Buchhausen gut  gesichert ist, denn trotz „kleiner Wachmannschaft“ kam es auch diesmal  zu keinem Klau-Versuch. Am Vormittag des Feiertags wurden dann die Restarbeiten  erledigt und um 13:30 Uhr war es schließlich soweit den schmucken Baum zum  Aufstellungsort beim Kinderspielplatz zu bringen. Es war diesmal „ein langer  Weg“ bis der Baum in der Senkrechten stand. Schon beim Einheben gab es Verzögerungen  und nach Anbringen des Schützenwappens sowie der Berufs- und Zunfttafeln  der in Buchhausen ansässigen Handwerksberufe und anderen Ortsvereine, ging  das Aufstellen nicht so flott wie gewohnt. Zum Ende hin „zwickte“ es  auch noch beim Ausrichten. Woran es lag konnte sich auch der erfahrene „Baummeister“  Karlheinz Beck nicht so recht erklären. Möglicher Weise daran dass man  schon lange nicht mehr so einen „schweren Brocken“ aufgestellt hatte.  Dennoch wurde auf „technische Hilfe“ verzichtet und der 31 Meter lange  Baum traditionsgemäß mit Muskelkraft aufgestellt. So wurde, das sich  anschließende Grillfest, zu dem die Napoleon-Schützen in den Hof des  Gasthauses Rohrmayer geladen hatten, etwas „zerrissen“ weil viele Zuschauer  es dann vorzogen noch in der Aufstellphase zum gemütlichen Teil überzugehen.  Nach getaner Arbeit wurde beim Grillfest der alte Maibaum verlost, glücklicher  Gewinner war Mike Zeilhofer.


Kraftanstrengung wurde den „Aufstellern“ abverlangt um den stattlichen Baum in die Höhe zu wuchten.

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 01.05.2019

Erste Luftgewehrmannschaft schafft Wiederaufstieg

Buchhausen-Oberdeggenbach.  (rb) Den  direkten Wiederaufstieg in die Gauoberliga schaffte die erste Luftgewehrmannschaft  der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach in der vor Kurzem abgeschlossenen  Saison bei den Rundenwettkämpfen im Labergau.
Trotz zweier Niederlagen  gegen Geiselhöring im zweiten und Penk im neunten Durchgang sicherte man  sich mit zwei Punkten Vorsprung den Meistertitel in der Gauliga 2. Die gesamte  Saison wurde von vier Stammschützen bestritten im siebten Durchgang schoss  die Mannschaft mit 1509 Ringen sein Rekordergebnis. Im mannschaftsinternen Vergleich  steht Markus Rohrmayer, der auch in der Gesamtwertung aller Schützen in den  Ligen des Labergaus vorne liegt, mit einer Durchschnittsleistung von 382,9 Ringen  bei einer erzielten Bestleistung von 389 Ringen an der Spitze. Max Maier erreichte  einen Durchschnitt von 374,1 Ringen bei einer Bestleistung von 381 Ringen. Josef  Rohrmayer erreichte mit 380 Ringen sein bestes Ergebnis, im Schnitt erzielte er  370,0 Ringe und Erich Rohrmayer kann eine Bestleistung von 374 Ringen und einen  Saisonschnitt von 369,3 Ringen vorweisen.


Das erfolgreiche Team mit (vo.re.n.li.) Markus Rohrmayer, Erich Rohrmayer, Max Maier und Josef Rohrmayer

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 26.04.2019

Karlheinz  Beck weiter an der Spitze der Napoleon-Schützen

Buchhausen-Oberdeggenbach.  (rb) Ein Jahr mit durchwachsenen sportlichen Erfolgen und zahlreichen gesellschaftlichen  Höhepunkten zeigten die Rechenschaftsberichte bei der Jahreshauptversammlung  der Napoleon-Schützen Buchhausen-Oberdeggenbach im Gasthaus Rohrmayer auf.  Bei der Neuwahl wurde das Führungsgremium in fast allen Ämtern bestätigt  und ein zusätzlicher Beisitzer in den Vorstand aufgenommen.

Mit vierzig  Mitgliedern war die Hauptversammlung am vergangenen Freitagabend im Gasthaus Rohrmayer  gut besucht. Nach einem von Gau-Pistolenkönig Robert Dafner gespendeten Spanferkelessen  lies Schützenmeister Karlheinz Beck in seinem Rechenschaftsbericht das Schützenjahr  nochmals Revue passieren. Die Mitglieder der Vorstandschaft tagten fünf Mal  zur Lenkung der Vereinsgeschicke und überbrachten Mitgliedern Glückwünsche  zu runden Geburtstagen. Weiter verwies er auf Teilnahmen bei Veranstaltungen befreundeter  Vereine, den Beteiligungen an einem Gründungsfest, einem Pokal- und Preisschießen,  der Landkreismeisterschaft, der Marktmeisterschaft im Kleinkaliberschießen  und dem Eggmühler Benefizlauf. Weiter begleitete man ein Mitglied mit einem  Ehrenspalier in den Hafen der Ehe. Mit Kellerfest, Wallachturnier, Königsschießen,  Christbaumversteigerung, Jahresabschlußfeier und Strohschießen wurde  auch gesellschaftlich wieder einiges geboten. In einer Vorschau nannte der Schützenmeister  bereits feststehende Termine für Feste und Vereinsrepräsentationen,  zudem verweis er darauf dass heuer wieder ein Maibaum aufgestellt wird. Weiter  gab er bekannt dass der Vorstand beschlossen hat Geburtstagsbesuche bei Mitgliedern  zukünftig ab dem 60. Lebensjahr in Zehnerschritten durchzuführen. Sportleiter  Josef Rohrmayer gab einen umfangreichen Bericht zum Sportjahr. Eingangs beleuchtete  er die Mannschaften im Rundenwettkampf und stellte dabei auch die Platzierungen  der Einzelschützen vor. Mit dem Luftgewehr musste die Erste aus der Gauoberliga  absteigen, die Zweite und Dritte belegten in der B- beziehungsweise D-Klasse Mittelplätze  und die Vierte stand in der E-Klasse 3 ganz hinten. Dennoch gab es Erfreuliches.  Markus Rohrmayer errang in der Einzelwertung der Gauoberliga mit einem Ringdurchschnitt  von 384,7 den ersten Platz und Nachwuchsschützin Sina Kammermeier erreichte  in der E-Klasse mit 261 Ringen Platz zwei. Bei den Luftpistolenmeisterschaften  erreichte die erste den dritten Rang in der Gauoberliga und die zweite den vierten  Platz in der A-Klasse. Im Gaupokal schied man bereits in der ersten Runde aus.  Erfolgreicher als im Vorjahr waren die Napolianer wieder bei den überregionalen  Meisterschaften. Insgesamt heimste man sieben Gaumeistertitel, fünf Vizemeistertitel  und einen dritten Platz ein. Mit den erzielten Ergebnissen konnten sich drei Akteure  für die Niederbayerische Meisterschaft qualifizieren, hier landete man zwei  Mal unter den Top Ten. Zwei Schützen hatten Startrecht bei den Bayerischen  Meisterschaften, hier wurden Plätze im Mittelfeld erreicht. Zu den Vereinsfinanzen  berichtete Kassenwart Lukas Wellschmied. Aufgrund guter Einnahmen aus Kellerfest  und Christbaumversteigerung zeigte er ein positives Haushaltjahr und solides Polster  für zukünftige Investitionen auf. Der Sprecher der Kassenprüfung  bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung, woraufhin die Versammlung einstimmig  die Entlastung von Kassier und Vorstand erteilte. Bei der Abstimmung des Antrags  einen weiteren Beisitzer in den Vorstand aufzunehmen votierten die Mitglieder  ebenfalls einstimmig dafür. Die Leitung der Neuwahl übernahm auf Bitte  der Versammlung Ehrenmitglied Wolfgang Kumpfmüller unterstützt von Werner  Süssel und Othmar Zaby. Da alle Amtsinhaber wieder kandidierten ging dies  zügig über die Bühne. Bestätigt wurden Karlheinz Beck als  erster Schützenmeister, Markus Rohrmayer als zweiter Schützenmeister,  Norbert Dachs als Schriftführer, Lukas Wellschmied als Kassier, Josef Rohrmayer  als Sportleiter, Peter Habermeier als Waffen- und Gerätewart sowie Thomas  Beck junior und Martin Steger als Beisitzer. Neue Beisitzer sind Christian Lederer  und Max Maier, er ersetzt Alexander Niedermeier der nicht mehr zur Wahl antrat.  Zu Kassenprüfern wurden Anton Sporer und Johann Stockmeier junior bestimmt.  Im letzten Tagesordnungspunkt „Wünsche und Anträge“ wurde  noch das Thema Maibaumaufstellen angesprochen, diesbezüglich machte Johann  Stockmeier junior die Zusage diesen zu stiften. Das Schlusswort hatte Schützenmeister  Karlheinz Beck, dabei richtete er Dank an seine Vorstandskollegen für die  Unterstützung in der Vorstandsarbeit sowie allen Mitgliedern die mit Rat  und Tat die Vereinsbelange der Napoleon-Schützen unterstützten.


Das Vorstandsgremium der Napoleon-Schützen für die nächsten drei  Jahre

Redaktion  und Bild: Robert Beck, 08.02.2019